Nachwuchs-Fußball l Rathmannsdorf (hla/nrc) Bei den Finals des Fußball-Kreispokals lagen Freud und Leid beim Schönebecker SC nah beieinander. Während die A-Junioren nach ihrem Sieg über Seeland in einen Jubelsturm ausbrachen, gab es bei der C-Jugend nach der Niederlage gegen Bernburg lange Gesichter.

A-Junioren

SC Seeland -

Schönebecker SC 0:2 (0:1)

Die Schönebecker versuchten sofort, die Regie an sich zu reißen, zeigten sich aber recht früh konteranfällig. So musste Keeper Lucas Schulz, bester SSC-Akteur, erstmals gegen den frei durchlaufenden Philip Hoppe ran (7.). In der zehnten Minute vergab Maximilian Döring die SSC-Führungschance. SCS-Keeper Carsten Reihl hielt den Handstrafstoß. Nun ging ein Ruck durch die Gäste und sie investierten deutlich mehr in den Angriff. Das schnelle Führungstor war die logische Folge. Seeland hielt weiter dagegen. Doch Lucas war nicht zu überwinden, hielt die Führung des SSC fest.

Nach der Pause baute Schönebeck den Vorsprung recht schnell aus, war nun überlegen, doch vor dem SCS-Tor fehlte es oft am nötigen Biss. Seeland rief kämpferisch sein Können voll ab, aber mit Konterfußball gelang kaum noch etwas.

Tore: 0:1 Maximilian Döring (18.), 0:2 Florian Neugebauer (47.); SR: Peter (Barby), ZS: 42

C-Junioren

Askania Bernburg -

Schönebecker SC 5:1 (1:1)

Beide Mannschaften gingen sofort zur Sache. Die Kreisstädter hatten die erste Chance, doch SSC-Keeper Leon-Pascal Jaffke hielt gegen Artur Sailer. Aber dies gab Askania noch mehr Auftrieb. Doch Schönebecks Keeper verhinderte Gegentore von Andreas Ehrhardt (28.) und Helmut Böttcher (31.). Durch eine starke Aktion von Florian Schmidt ging der SSC dann überraschend in Führung. Aber Bernburg setzte energisch nach und ein Gewaltschuss aus 25 Metern brachte den Ausgleich.

Nach der Pause hatte Askania mehr vom Geschehen. Dies wurde mit dem Führungstor gekrönt. Zwar war der SSC weiterhin über Konter gefährlich, doch die besseren Torchancen hatte Bernburg. Ein strammer Schuss von der Strafraumgrenze brachte die 3:1-Vorentscheidung (59.). Aber noch steckte Schönebeck nicht auf. Askania-Keeper Jonas Donath parierte glänzend einen Freistoß (62.). Doch dann vernachlässigte der SSC seine Abwehr und der Gegner hatte leichtes Spiel.

Tore: 1:0 Florian Schmidt (32.), 1:1 Nils Nietschmann (34.), 1:2, 1:3 Calvin Lange (HE, 39., 59.), 1:4 Hannes Pietsch (70.), 1:5 Tom Gorzinsky (70+1); SR: D. Neumann (Staßfurt), ZS: 58