Haldensleben (nrc) l Auch wenn René Kausmann und Heiko Böhler dem 1:0 (1:0)-Erfolg ihrer Mannschaft gegen den Haldensleber SC nicht allzu viel Bedeutung beimessen wollten, gab das Trainergespann des Schönebecker SC dennoch zu: "Für das Selbstvertrauen war der Sieg ungemein wichtig." Zudem kletterte der SSC wieder auf den vierten Tabellenplatz in der Fußball-Verbandsliga.

Die Gäste traten vor allem in der ersten Halbzeit der stark auf, ließen den HSC kaum zum Zuge kommen. "Vor allem in der Abwehr haben wir sehr effizient agiert", lobte Böhler. Der Gastgeber konnte aufgrund der dichten Räume der "Grünen" kaum Torgefahr ausstrahlen. Die Elbestädter hatten indes offensiv dagegen schon mehr zu bieten. In der 27. Minute erfolgte eine Flanke auf den HSC-Kasten, die zunächst noch vom Pfosten abprallte. Doch Pascal Matthias stand bereit, ließ einen Haldenslebener stehen und netzte zum 1:0 ein. "Pascal war zwei Wochen lang verletzt und konnte nur langsam wieder ins Training einsteigen", erklärte Kausmann. Die Mühen hatten sich gelohnt, Matthias gab ein starkes Comeback: "Dafür hat er eine umso bessere Leistung gezeigt."

Es war allerdings auch die gesamte Mannschaftsleistung, die letztlich den Erfolg der Schönebecker sicherte. In der zweiten Halbzeit wurde ein wenig das Tempo gedrosselt und Haldensleben kam zum Zuge. Einen gefährlichen Schuss auf die linke Ecke von Bryan Giebichensteins Gehäuse wehrte der SSC-Torwart jedoch souverän ab. "Wir haben über 90 Minuten eine ordentliche Leistung gezeigt und verdient gewonnen", resümierten Kausmann und Böhler nach der Partie sichtlich zufrieden.

Schönebecker SC: Giebichenstein - Instenberg, Renger, Liebold, Matthias, De Oliveira (85. Prosovsky), Fiser, Weile, Sommermeyer, Schulz, Krause

Haldensleber SC: Switala - Wojtzyk (67. Krüger), Helmecke, Schütte, Markstein, Müller, Thanhthuan (46. Mühlisch), Girke, Hasse, Mäde, Kotulla

Tore: 1:0 Pascal Matthias (27.); SR: Karsten Fettback; ZS: 89