Kleinmühlingen (nrc) l "Es ist zurzeit alles nicht so einfach", haderte Mario Katte, Trainer des TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens. Er meinte damit nicht einmal so sehr die Leistung seiner Mannschaft in der Partie der Fußball-Landesklasse, Staffel II, gegen den SV Kali Wolmirstedt, sondern eher die personelle Situation vor dem Spiel seiner Elf. "Ich wurde schon selbst als Spieler mit auf das Protokoll geschrieben. Wir hatten personell wirklich nicht die besten Karten." Am Ende stand ein eher enttäuschendes 2:2 (1:1)-Unentschieden gegen abstiegsbedrohte Ohrestädter zu Buche.

Der erste Treffer fiel bereits nach sechs Minuten. Kalis Hannes Krüger nutzte einen Stellungsfehler der Gastgeber und überlistete Kleinmühlingens Torhüter Florian Sprengler. "Er hatte nicht seinen besten Tag", schätzte Katte ein. "Aber er ist auch noch ein junger Keeper und lieber passieren mehrere Fehler in einem Spiel, als in jedem Spiel einer."

Aber nicht nur der Torwart kam nicht ins Geschehen. "Die ganze Mannschaft hat nicht zu ihrer Normalform gefunden", konstatierte der Trainer. "Das lag aber wohl auch an den mangelnden Wechselmöglichkeiten." Kleinmühlingen passte sich dem Spiel der Gäste an, es wurde oft über lange Bälle agiert, vieles blieb Stückwerk. Fünf Minuten vor der Pause führte ein langer Pass allerdings zum Ausgleich, als Max Jäger einen solchen verwandeln konnte. In der Schlussminute hatte Chris Katte dann die Chance, noch die 2:1-Führung zu erzielen. Nach einer Flanke von Andreas Kirchhoff köpfte er den Ball Richtung Tor, doch dieser war zu hoch und ging über den Kasten hinweg.

Die Ansprache des Coachs war in der Kabine dann auch eindeutig: Mehr Laufbereitschaft, weniger lange Bälle. "In den ersten 15 Minuten haben die Jungs das auch umgesetzt", sagte Katte. So verwandelte Philipp Ehme in der 51. Minute einen Freistoß zum 2:1. "Aber dann verfielen wir wieder in den Trott der ersten Hälfte", haderte der Trainer. Die Gäste konnten sich so zwei gefährliche Möglichkeiten erspielen, die allerdings jeweils am TSV-Kasten vorbeigingen. Auch die Gastgeber hatten noch zwei Riesenchancen, als Kevin Junge und Chris Katte völlig frei vor dem Wolmirstedter Tor auftauchten. Doch auch sie vergaben.

Per Standard fiel der Ausgleich dann in der 70. Minute. Auch hier unterschätzte Sprengler die Gefährlichkeit des Schusses von Manuel Böhnke. "Jeder Spieler hat mal einen schwarzen Tag", nahm Katte seinen Torwart in Schutz. "Florian war recht niedergeschlagen, aber wir bauen ihn jetzt unter der Woche wieder auf."

Die Enttäuschung über ein Remis gegen den Tabellevorletzten ist da, doch Katte macht sich mehr Sorgen über die personelle Situation seiner Mannschaft, die "auch in den kommenden Wochen wohl nicht besser werden wird".

TSV Kleinmühlingen/Zens: Sprengler - Ehme, Klepel, Balder, Kirchhoff, Möbius, Katte, Junge, Kuhne (64. Rönz), Jäger, Durrhack (77. Götsche)

Tore: 0:1 Hannes Krüger (6.), 1:1 Max Jäger (40.); 2:1 Philipp Ehme (51.), 2.2 Manuel Böhnke (70.); SR: Steffen Look; ZS: 40