Barby (dfr/nrc) l In der Tennis-Bereichsliga bewiesen die Herren 60 des SSV Blau-Weiß Barby, dass die Pause über den Winter bei ihnen zu keinem Leistungseinbruch geführt hat. Gegen den TC Blau-Weiß Schönebeck stand am Ende ein deutliches 4:2-Ergebnis.

Mann des Tages dürfte sicherlich Fritz Betram gewesen sein. Im Direktvergleich gegen den Schönebecker Bernd Sonnenkalb siegte er souverän mit 6:0 und 6:1. "Fritz ist trotz seiner 66 Jahre noch sehr laufstark", lobte Mannschaftsleiter Dieter Fritsche.

Doch auch er überzeugte im Einzel. Gegen Rolf Fricke setzte sich Fritsche mit 6:1 und 6:2 durch. Horst Berger entschied seine Partie gegen Hartmut Schulze ebenfalls mit 7:6, 4:6 und 6:4 für sich. Pech hatte dagegen Ernst Neugebauer. Er musste sich nach vielen spannenden Ballwechseln dem Schönebecker Udo Klein mit jeweils 6:7 geschlagen geben. Somit stand es nach den Einzeln 3:1 für die Gastgeber.

Die Doppel begannen zunächst mit einer Niederlage für den SSV Blau-Weiß. Die Paarung Berger/Adolf Lissner musste gegen Schulze/Fricke mit jeweils 4:6 die Segel streichen. Die folgende Partie entschieden die Barbyer dann aber für sich. Fritsche und Bertram ließen Kleine und Sonnenkalb mit 6:1 und 6:0 keine Chance.

"Wir haben verdient gewonnen", schätzte Fritsche ein. "Die Partien wurden doch recht klar entschieden. Allerdings waren zwei Einzel recht schwer." Mit diesem Sieg im "Ortsderby" platziert sich der SSV Blau-Weiß auf Rang drei vor den Elbestädtern. Nun wollen die Barbyer mit dem nötigen Selbstbewusstsein an die nächsten Partien herangehen, um den Wiederaufstieg in die Landesliga zu erreichen. Die nächste Begegnung steht am kommenden Sonnabend gegen die Gaensefurther Sportbewegung auf dem Programm. Das Spiel beginnt um 14 Uhr.

Einzel: Horst Berger - Hartmut Schulze 7:6/4:6/6:4, Ernst Neugebauer - Udo Kleine 6:7/6:7, Dieter Fritsche - Rolf Fricke 6:1/6:2, Fritz Betram - Bernd Sonnenkalb 6:1/6:0; Doppel: Horst Berger/Adolf Lissner - Hartmut Schulze/Rolf Fricke 4:6/4:6, Dieter Fritsche/Fritz Betram - Udo Kleine/Bernd Sonnenkalb 6:1/6:0