Es wird vielleicht kein Entscheidungsspiel, aber dennoch zählt die Fußball-Verbandsliga-Partie gegen den Magdeburger SV Preussen (6.) für den Schönebecker SC (4.) zu einer der wichtigsten der Saison. Das Spiel beginnt heute um 19 Uhr.

Schönebeck l Die Partie wird nicht nur etwas Besonderes, weil man mit Danny Rothe auf einen ehemaligen Vereinskameraden trifft, sondern auch, weil die Tabellenplätze vier bis sechs sehr eng beieinander liegen. Die Elbestädter haben 36 Zähler auf dem Konto, die Magdeburger 34. "Es sind noch fünf Spiele zu bestreiten", sagte Heiko Böhler aus dem SSC-Trainergespann mit René Kausmann. "Wir wollen an die Leistung von Haldensleben anknüpfen und möglichst viele Punkte mitnehmen." Die Partie gegen den HSC gewannen die Schönebecker mit 1:0. Torschütze war Pascal Matthias, der sich nach zwei Wochen Verletzungspause wieder zurückmeldete. Matthias war es auch, der im Hinspiel gegen den MSV per Doppelschlag maßgeblich am 4:0-Erfolg beteiligt war. Doch ausgerechnet er wird den "Grünen" heute fehlen. "Pascal war noch nicht hundertprozentig fit", erklärte Böhler.

Gute Stürmer sind aber gegen die Magdeburger wichtig, denn im Kasten der Gäste steht Steven Ebeling. "Er ist ein sehr guter Torwart", weiß auch der SSC-Coach. Neben dem Keeper hat Böhler auch Steve Röhl auf dem Schirm. Der Magdeburger ist schnell und erzielte auch in der vergangenen Partie des MSV gegen den VfB Sangerhausen einen Treffer. Eine Sonderbewachung gibt es allerdings nicht. "Darauf ist unser Spielsystem auch nicht ausgelegt", so Böhler.

Personell sieht der Trainer eher mit Sorge in die Partie, hat sich doch die Anzahl der verfügbaren Spieler nicht erhöht. Umso mehr hofft Böhler auf die Unterstützung der Fans. "Wir spielen Freitgabend. Da waren die Zuschauerzahlen immer hoch."

Es fehlen: Pascal Matthias (verletzt), Mario Hosenthien (fraglich), Hinspiel: 4:0 für Schönebecker SC, SR: Benjamnin Petri