Fußball l Kleinmühlingen (nrc) Der TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens kann eigentlich nur gewinnen, wenn er heute um 15 Uhr beim FC Zukunft Magdeburg antritt. Zurzeit steht die Elf von Mario Katte auf Platz sieben der Fußball-Landesklasse und damit im gesicherten Mittelfeld.

Anders sieht es dagegen beim Gegner aus. Der FC Zukunft belegt Rang elf und ist damit dem Abstiegskampf recht nah, fehlen doch nur drei Plätze und die Mannschaften liegen nah beieinander. "Den Druck hat ganz klar der Gegner", betont Katte. "Trotzdem wollen wir das Spiel spannend gestalten." Dafür will der TSV offensiver auftreten als in den vergangenen Partien. "Der Angriff soll aber konzentriert erfolgen", mahnt der Coach. Katte setzt auf seine beiden Stürmer Kevin Junge und Max Jäger.

Im Hinspiel hatte ShimonWolf mit seinen zwei Treffern einen erheblichen Anteil am 3:1-Hinspielerfolg. Nun fällt er allerdings verletzungsbedingt aus. Junge und Jäger sollen ihn würdig vertreten.Wolff ist aber nicht der einzige der fehlt. Insgesamt muss Katte aus acht Akteure verzichten. "Der Co-Trainer und ich stehen auf dem Protokoll als mögliche Spieler. Mal sehen, ob ich die Schuhe schnüren muss", scherzt der Coach.

Es fehlen: Shimon Wolff, Johannes Schliemann, Matthias Karg, Jens Ulrich, Sebastian Durrhack, Philipp Spengler (alle verletzt), Dennis Rönz, Guido Möbius (beide fraglich), Hinspiel: 3:1 für Kleinmühlingen, SR: Steffen Wozny