Salzlandkreis (hla/chj) l Von den Spitzenteams der Fußball-Kreisliga, Staffel Nord, nahm nur Welsleben am Geschehen teil. Dagegen blieb Pretzien ohne Gegner, weil Biere nicht antrat. Gehen möglicherweise in Biere erneut die Lichter aus? Sankt Georg Hecklingen konnte die Negativserie beenden und auch Löderburg holte einen wichtigen Heimdreier für den Klassenerhalt. Mit Gerbitz steht nun bereits der erste Absteiger der Staffel fest. Dagegen wehrt sich Wespen weiterhin mehr als ernergisch.

MTV Welsleben -

Groß Rosenburg 3:1 (2:0)

In dem stets fairen Match, das auf gutem Niveau stattfand und über weite Strecken flüssigen Fußball bot, übernahm der Staffelprimus recht schnell die Regie. Mit dem Doppelschlag zum 2:0 belohnte sich der MTV dann auch für seine dynamische Spielweise. Mit dem 3:0 kehrte jedoch etwas zu viel Ruhe bei Welsleben ein. Denn der Gast war nicht willig, Punkte zu verschenken und bot stets eine sehr gute kämpferische Einstellung, verschoss aber einen Strafstoß (69.), den MTV-Keeper Norman Reinhold hielt. Zwar war Groß Rosenburg weiter bemüht, doch mehr als der Ehrentreffer per Freistoß sprang nicht heraus.

Tore: 1:0 Stefan Otto (30.), 2:0 Steven Böhme (31.), 3:0 Dennis Rohde (55.), 3:1 Norman Filax (79.); SR: Baldamus (Neundorf), ZS:57

Jahn Gerbitz -

Hecklingen 1:5 (1:1)

Der Gastgeber fand egen einen doch reichlich verunsicherten Gegner gut ins Geschehen. Die Führung war mehr als verdient, doch danach ließ das Team die Zügel schleifen. Über den Kampf verbesserte sich der Gast, strahlte aber kaum Torgefahr aus. So fiel der Ausgleich per Freistoß. Nach der Pause versuchte Jahn weiterhin alles, jedoch mit vielen Mängeln im Abschluss. Als dann den Gastgeber die Kräfte verließen, schlug Hecklingen konterstark und clever zu. So ging der Dreier dann auch in Ordnung.

Tore: 1:0 Jeffrey Focke (24.), 1:1 David Arendt (45.), 1:2 Konstantin Werle (74.), 1:3, 1:4 Andre Hentsch (80., 81.), 1:5 Ronny Niemann (84.); SR: B. Radespiel (Breitenhagen), ZS: 25

Blau-Weiß Pretzien -

B-W Biere ausgefallen

Der Gast trat nicht an, weil er keine spielfähige Mannschaft stellen konnte.

Bode Löderburg -

VfB Glöthe 3:2 (2:0)

Der Gastgeber fand gut ins Spiel und hatte bis zur Pause mehr von der Partie, weil die kämpferische Einstellung aller Akteure stimmte. Glöthe bot bis zu Pause eine recht fade Leistung. Dies änderte sich aber in Halbzeit zwei. Nun investierte der VfB mehr Kampf- und Laufaufwand in seine Spielweise. Doch die Bode-Abwehr bot über weite Strecken eine solide Leistung. Nach dem Gästeausgleich fiel recht schnell das 3:1. Dennoch hatte der VfB nun stets mehr Spielanteile und Löderburg zitterte sich in der turbulenten Schlussphase zum Dreier.

Tore: 1:0 Bastian Bode (19.), 2:0 Frederik Stein (41.), 2:1 Jimmy Herzberg (70.), 3:1 Michael Jahns (71.), 3:2 Carsten Rollert (81.); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 37, Gelb-Rot: Bastian Bode (Löderburg, 88.)

Fortuna Schneidlingen -

Schönebecker SV II 2:1 (0:1)

Es war über weite Stecken ein offener Schlagabtausch, bei dem der Gastgeber am Ende mehr Glück hatte als die technisch gut beschlagenen Schönebecker.

Tore: 0:1 Gordon Bittkau (38.), 1:1 Ronny Köhlert (65.), 2:1 Dustin Kranich (90.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 40

Viktoria Großmühlingen -

FSV Wespen 4:2 (2:1)

Der spielstarke Gast sah sich am Ende um den Lohn seiner fußballerischen Leistung gebracht. Denn die Mannschaft war technisch und taktisch stets die überlegene Elf. Doch erneut scheiterte der FSV an seinen Unzulänglichkeiten vor den Viktoria-Tor. Im Schlussspurt hatte Großmühlingen mehr zuzusetzen und im Abschluss vor dem FSV-Tor das Glück auf seiner Seite. "Letztlich ein sehr glücklicher Arbeitssieg" schätzte Mario Göllner vom Gastgeber ein.

Tore: 0:1 Benjamin Günther (12.), 1:1 Eric Brehmer (16.), 2:1 Marcel Junge (36.), 2:2 Benjamin Günther (65.), 3:2 Christof Engelmann (86.), 4:2 Martin Kunze (90+2); SR: B. Radespiel (Breitenhagen), ZS: 34

Kleinmühlingen/Zens II -

VfL Ilberstedt 1:2 (1:1)

Beide Mannschaften boten über weite Strecken gutklassigen Offensivfußball. Bis zur Pause war das Geschehen sehr bewegt und verteilt. Nach der Pause hatte die TSV-Reserve mehr vom Match, scheiterte aber erneut an ihrem mangelhaften Abschluss vor dem Gästetor. Diese beschränkten sich meist auf Konterfußball und kamen in der Schlussminute glücklich zum Dreier. Wegen Unwetters wurde das Spiel in Hälfte zwei für zirka zehn Minuten unterbrochen.

Tore: 0:1 Tino Nitzer (25.), 1:1 Christian Hildebrand (32.), 1:2 Benjamin Kuhn (90.); SR: E. Krüger (Plötzkau), ZS: 25