Magdeburg (dbr/nrc) l Die Bezeichnung Senior "darf" man in der Leichtathletik schon tragen, wenn die 30 überschritten wurde. Der Magdeburger Leichtathletikverein "Einheit" lud alle "Senioren" zu den Landesmeisterschaften ein.

Neben den Routiniers wie Norbert Hasselberg (M 55), Peer Fitzner (M 50) und Stephanie Neike (W 30) gingen in diesen Jahr zwei neue "Alte" an den Start: Die Kassenwartin der Leichtathleten, Heike von Mackrodt (W 40), und der ehemalige Kugelstoßer René (Waldi) Weidner (zu seiner aktiven Zeit gab es häufig Berichte) in der Altersklasse M 30.

Von Mackrodt entdeckte ihre Leidenschaft für das Speerwerfen wieder, als sich ihr Sohn Sebastian (Alterklasse M 8) die ersten Sporen bei den Leichtathleten verdiente und stellte fest, dass ihr der Umgang mit dem Speer durchaus noch gut gelang. Weidner, der bereits längere Zeit im Organisationskomitee des Solecups mitarbeitet, stellte im Rahmen des Wettbewerbs "100 stoßen Kugel" fest, dass auch bei ihm "noch was geht". So erfolgte die Anmeldung eines Startpasses, ohne den der Start bei Turnieren nicht möglich ist, "auf den letzten Drücker".

Beide Athleten konnten durchaus mit ihren Leistungen zufrieden sein, auch wenn es hier noch nicht zum Sieg reichte. Von Mackrodt wurde im Speerwerfen mit 22,19 Metern Dritte und Weidner erkämpfte im Kugelstoßen und Diskuswerfen mit 12,59 und 30,89 Metern jeweils zweite Plätze.

In altbewährter Manier sicherte sich Hasselberg mit 38,31 Metern im Diskuswerfen und sehr guten 43,10 Metern im Hammerwerfen den Titel. Außerdem wurde er im Kugelstoßen mit 12,58 Metern Zweiter. Auf das Speerwerfen, das er für den Wurf-Fünfkampf neben dem Gewichtwerfen auch benötigte, verzichtete er allerdings.

Neike und Fitzner konnten sich ebenfalls als doppelte Titelträger in die Ergebnislisten eintragen. Neike reichten im Diskuswerfen 28,01 Meter und im Speerwerfen 27,35 Meter zum Sieg. Fitzner verbesserte sich mit dem Diskus auf 35,67 Meter und warf den Hammer auf 37,22 Meter. Neike verbuchte noch mit 8,55 Metern im Kugelstoßen eine weitere Silbermedaille auf ihrem Konto.

Für das nächste Turnier, die Bahneröffnung des Schönebecker SC am Sonntag, 25. Mai, wollen alle "Senioren" noch eine "Schippe" drauflegen und die verbleibende Zeit für ein intensives Training nutzen.