Völpke (fna) l 22 Spieltage lang hatte der TSV Völpke keinen Dreier eingefahren, bei zwei Unentschieden lediglich zwei magere Punkte in der Fußball-Verbandsliga gesammelt. Am Sonnabend nun gewann das Team erstmals drei Zähler. Der Leidtragende war der Schönebecker SC, der mit 0:2 (0:1) beim Tabellenletzten unterlag.

Es war das alte Leid mit der Chancenverwertung. "Wir hatten neun riesige Möglichkeiten", hatte René Kausmann aus dem Trainergespann mit Heiko Böhler gezählt. Doch entweder hielt Völpkes Keeper Chris Borgsdorf prächtig, wie bei zwei Kopfbällen, oder beispielsweise Felix Krause und Luiz Adriano De Oliveira, die jeweils dreimal frei durch waren, vergaben. "Wir haben Völpke in der zweiten Halbzeit an die Wand gespielt", betonte Kausmann, "aber uns ist einfach kein Tor gelungen." Auch TSV-Trainer Ingo Hermanns konstatierte: "In dieser Phase haben die Schönebecker richtig gedrückt. Da hatten wir Glück."

Das Tor fiel also auf der anderen Seite. Nach einem Freistoß verwandelte Kai Heimrath per Flugkopfball zum 2:0-Endstand. Als dann Mario Hosenthien drei Minuten später auch noch die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns sah, wurde es nicht möglich, gegen extrem tiefstehende Gastgeber noch die Wende herbeizuführen.

"Wir haben schon die erste Halbzeit verschenkt", bedauerte Kausmann. Die Gastgeber fanden somit gut ins Geschehen, hatten durch einen Fernschuss von Ronny Bree und durch Marvin Becker frühzeitig gute Möglichkeiten. Nick Funke markierte schließlich per Abstauber nach einem Konter die 1:0-Führung. "Bei einigen Spielern hat die Einstellung nicht komplett gestimmt. Es verschießt oder verliert aber niemand mit Absicht. Martin Liebold mit gebrochenem Zeh oder Pascal Matthias mit Muskelproblemen waren angeschlagen, haben sich aber trotzdem voll reingehängt. Wir bringen einfach unsere 100 Prozent derzeit nicht immer."

Mit dem Abstieg hat der SSC nichts zu tun. Nun geht es für ihn darum, die Saison vernünftig zu beenden. Dafür steht am Freitag nochmal ein echter Höhepunkt vor der Tür. Ab 19 Uhr ist der TV Askania Bernburg zum Derby an der Magdeburger Straße zu Gast.

Schönebeck: Giebichenstein - Instenberg, Renger, Prosovsky (76. Barrano), Liebold, Matthias, De Oliveira, Weile, Sommermeyer, Hosenthien, Krause

Tore: 1:0 Nick Funke (38.), 2:0 Kai Heimrath (77.); SR: Christian Kliefoth (Quedlinburg), ZS: 31