Personell geht der TSV Kleinmühlingen/Zens auf dem Zahnfleisch und auch spielerisch war gegen TuS Magdeburg-Neustadt vieles nur Stückwerk. Am Ende mussten sich die Bördeländer in der Fußball-Landesklasse mit 3:4 (0:1) geschlagen geben.

Kleinmühlingen l Der TSV hat derzeit vor allem mit sich selbst zu kämpfen. Stammspieler wie Sebastian Durrhack oder Holger Götsche sind verletzt beziehungsweise fehlen aus beruflichen Gründen. "Wir haben jede Woche eine andere Formation auf dem Platz", erklärte Trainer Mario Katte angesichts des fehlenden Spielflusses seiner Schützlinge. Und in der Tabelle kann das Team maximal noch auf Rang drei klettern - dazu müsste aber alles für den TSV laufen. Das ist eher unwahrscheinlich. "Man merkt, dass die Luft ein bisschen raus ist", schätzte Katte ein.

Kämpferisch hingegen ließ der Coach keine Vorwürfe gelten. "Wir haben alles gegeben und uns voll reingehängt." Und auch Verteidiger Florian Wehling betonte: "Vom Einsatz her haben wir 100 Prozent gegeben." Das Manko war nun hauptsächlich die Chancenverwertung. Wenn eine der drei hochkarätigen Möglichkeiten aus Hälfte eins oder der Heber von Chris Katte oder der Schuss von Andreas Kirchhoff in Hälfte zwei ihr Ziel gefunden hätte, wäre sicherlich eine Punkteteilung drin gewesen.

So aber markierten die Gäste mit einer ihrer beiden Gelegenheiten aus den ersten 45 Minuten sowie mit stark herausgespieltem Doppelschlag per Konter kurz nach dem Wiederanpfiff, als der TSV zu weit aufgerückt war, die klare Führung.

Es spricht für die Moral der Gastgeber, dass sie sich nicht aufgaben und durch Christoph Berlau sowie Kirchhoff auch nach aussichtslosem Rückstand noch den 3:4-Anschlusstreffer markierten, weil TuS in der Abwehr kurzzeitig zu überheblich agierte und durchaus ins Schwimmen geraten war. Am Ende kam die Aufholjagd der Kleinmühlinger aber etwas zu spät.

TSV Kleinmühlingen/Zens: Sprengler - Klepel, Balder, Berlau, Möbes, Kirchhoff, Möbius, C. Katte, Wehling, Kuhne, Jäger (61. Junge)

Magdeburg-Neustadt: Ryll - Fischer, Kirschner, Scholz, Meyer (77. Hausmann), Niemann, Busse, Dolke, Werner, Hohmann, Wittemann

Tore: 0:1 Oliver Busse (25.), 0:2, 0:3 Johannes Meyer (47., 50.), 1:3 Christoph Berlau (65.), 1:4 Benjamin Balder (75. ET), 2:4 Christoph Berlau (85.), 3:4 Andreas Kirchhoff (89.); SR: Benedict Ohrdorf (Haldensleben), ZS: 55