Brandenburg (tmo/fna) l Die Schönebecker Ju-Jutsukas der U 15, U 18 und Senioren starteten bei der Ostdeutschen Meisterschaft in Brandenburg teil. Die besten 140 Sportler aus den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin und Brandenburg traten gegeneinander an. Die Wettkämpfe waren nicht nur technisch und konditionell anspruchsvoll, sondern forderten den Sportlern alles ab. Es gab Spannung pur.

Das begehrte Siegertreppchen war also heiß umkämpft, galt es doch, besonders für die U 18 und Senioren, durch einen der ersten drei Plätze die Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft am 6./7. Juni in Aschersleben zu erlangen. Die Ju-Jutsukas aus Sachsen-Anhalt erkämpften durch ihre ausgezeichneten Leistungen in der Länderwertung den ersten Platz.

Die 15 Schönebecker waren durch ihre Wettkampfvorbereitung gut aufgestellt und chancenreich. Die Geräuschkulisse war beeindruckend. Die U 15 musste zuerst auf die Matte. Sie erhielten letzte Instruktionen von den Trainern und von Aufregung fehlte jede Spur.

Paula Brauckmann und Charlotte Lang bewiesen ihren Konkurrentinnen, dass sie ernst zu nehmen sind. Beide erkämpften mit viel Willen in ihren Gewichtsklassen den Vizetitel. Weiter ging es in der Klasse bis 34 Kilogramm. Sascha Brosius, Nicolas Mogge und Yannik Brosius überließen nichts dem Zufall. Am Ende standen alle Drei auf dem Treppchen. Sascha holte den ersten Meistertitel, Nicolas und Yannik sicherten Silber und Bronze. Jonas Pechstein und Julian Nehrkorn blieb der Sprung auf das Podest verwehrt. Paul Behlau und Leon Büttner setzten die Anweisungen der Trainer souverän um und sicherten sich beide den Titel.

In der U 18 stellten sich Nico Drogan und Lou Chantale Fröse den Konkurrenten. Für das harte Training der vergangenen Wochen wollten sich beide mit einem Sieg belohnen. Für Nico reichte es nicht für einen Platz unter den ersten Drei. Dadurch hat er die Qualifikation zur DM nicht erreicht. Lou war noch nicht mit den Gedanken auf der Matte. So musste sie sich im ersten Kampf mit einer knappen Niederlage geschlagen geben. Das rüttelte sie wach. Sie sammelte alle Reserven und ging hoch motiviert in die nächsten Duelle. Sie verlor keinen Kampf mehr und sicherte sich hoch zu frieden den zweiten Platz.

Nach den "jungen Wilden" mussten die Senioren auf die Matte. Die jungen Ju-Jutsukas saßen am Mattenrand und sahen spannende Kämpfe. Doreen Stürmer und Bettina Sauer erkämpften in ihren Gewichtsklassen weitere Meistertitel und erreichten die Qualifikation für die DM.

Ganz zum Schluss mussten die Männer ihr Können unter Beweis stellen. Alexander Germer (bis 85 Kilogramm) und Miguel Mogge (über 94 Kilogramm) konnten sich aufgrund ihres Studium nicht optimal vorbereiten und wussten daher ihren Leistungsstand nicht. Durch ihre Erfahrungen und ihren ausgeprägten Siegeswillen schafften sie es, am Ende die Meistertitel Nummer sechs und sieben für Schönebeck zu erringen und damit die Fahrkarte zur DM.