Etwa 500 Zuschauer erlebten gestern Abend den Handball-Bundesligisten SC Magdeburg im Rahmen seiner Sachsen-Anhalt-Tour bei Martin Schröder (im Wurf) und dem Verbandsligisten SG Lok Schönebeck. Der Favorit setzte sich zwar mit 44:22 (23:9) durch, doch das Ergebnis war zweitrangig. Die Magdeburger präsentierten sich wie schon im Jahr 2007 als "Stars zum Anfassen" und unterhielten während der Partie mit vielen Showelementen und Trickwürfen. Die meisten Treffer erzielte der zweitbeste Werfer der abgelaufenen Bundesligasaison, Robert Weber, mit 13 Treffern. Für Lok traf Stefan Kazmierowski achtmal. Bericht folgt.Foto: Nahrstedt