Nedlitz (nrc) l "Die Saison ist abgehakt", lautete das Resümee von Mario Katte, Trainer des TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens. Das angestrebte Ziel war die 50-Punkte-Marke, doch nach der 2:4 (1:3)-Niederlage gegen den SC Vorfläming Nedlitz wurde dieses verfehlt. Der TSV beendete die Spielzeit auf dem siebten Rang der Fußball-Landesklasse, Staffel II.

Bereits die Vorzeichen deuteten auf keine gute Partie hin. Der TSV reist mit einer Stunde Verspätung und nur zwölf Mann in Nedlitz an. Katte und Co-Trainer Carsten Malchau standen mit auf dem Protokoll und mussten sich schließlich auch das Spieler-Trikot überstreifen. "Wir sind personell an das absolute Limit gegangen", konstatierte Katte. "Mehr kann ich vom Team nicht fordern." Sogar Katte wurde kurz vor Abpfiff für einige Minuten eingewechselt.

Die Gäste starteten zunächst gut, hatten durch Andreas Kirchhoff zwei Hochkaräter, doch die Treffer blieben aus. Stattdessen kassierte Kleinmühlingen in der 14. Minute durch Nedlitzs Kapitän Eduard Hahn das 0:1. "Danach waren wir durch den Wind", haderte der Trainer.

Die Gastgeber waren vor allem über Konter und lange Bälle sehr gefährlich. "Darauf konnten wir uns nie richtig einstellen", erklärte Katte. Erst ein Handelfmeter brachte den ersten Treffer für die Gäste. Benjamin Balder trat an und verwandelte diesen in der 27. Minute. Dies war der Anschlusstreffer zum 1:2. Bis zur Pause kassierte Kleinmühlingen noch den dritten Gegentreffer, ebenfalls über einen Konter. Erneut war Hahn der Schütze (34.).

Auch in der zweiten Halbzeit bekam der TSV den SC Vorfläming nicht richtig in den Griff. Allerdings liefen die Gäste nun nicht mehr nur hinterher.

In der 62. Minute war es einmal mehr Kevin Junge, der sich nach einer schönen Einzelaktion über halbrechts gleich gegen zwei Nedlitzer durchsetzte und das 2:3 erzielte. "Danach wollten wir unbedingt noch den Ausgleich erzielen. Dadurch haben wir uns aber zu sehr geöffnet", erklärte der Coach.

Das rächte sich keine zwei Minuten später. Wieder lief der TSV in eine Konterfalle der Nedlitzer, die durch Kevin Göritz vorentscheidend zum 4:2 in Front gingen. Dies war dann auch der Endstand. "Wir schauen jetzt auf den Sparkassen-Cup und wollen da so gut wie möglich abschneiden", so Katte. Im Vorjahr erreichte der TSV das Viertelfinale.

Nedlitz: Hoffmann - Pilatzek, Ritze, Juskowiak, Schell, Hahn, Schmidt, Fambach, Mielchen (59. Specht), Kilz, Göritz

Kleinmühlingen: Spengler - Ehme (56. Malchau), Balder, Berlau, Möbes, Kirchhoff, Möbius, Wehling, Junge (85. Mario Katte), Jäger, Durrhack

Tore: 1:0 Eduard Hahn (14.), 2:0 Marcel Kilz (17.), 2:1 Benjamin balder (27. FE), 3:1 Eduard Hahn (34.), 3:2 Kevin Junge (562.), 4:2 Kevin Görlitz (54.), SR: Andreas Zepter, ZS: 35