Magdeburg (dbr). Am Wochenende fanden in der Leichtathletikhalle des Olympiastützpunktes Magdeburg die Bezirksmeisterschaften der Mädchen und Jungen ab Altersklasse 12 bis zu den Erwachsenen statt. Der Schönebecker SC war mit mehreren Athleten vertreten, die zahlreiche Bestleistungen, aber auch einige trainingsbedingte "Ausfälle" zu verzeichnen hatten. Den Titel des Bezirksmeisters sicherten sich Claudia Schüßler über 60 Meter in der Ak W 15 und Sophia Schultze (Ak W 13) im Hochsprung (Volksstimme berichtete).

Zwar mussten sich die Schönebecker Siegerinnen den Titel teilen, dennoch strahlten beide bei der Siegerehrung um die Wette. Bei Claudia ergab nach 8,26 Sekunden auch die Zielfotoauswertung keine Differenz zu Josephine Klewenow vom SC Magdeburg, Sophia erreichte die Höhe von 1,35 Meter mit der gleichen Anzahl an Fehlversuchen wie Annelie Jakobs vom Tangermünder LV. Trainer Dirk Braune erhofft sich nun von den positiven Ergebnissen einen weiteren Aufschwung für die bevorstehenden Aufgaben. Eine steht bereits am kommenden Wochenende an. In Halle finden die Hallen-Landesmeisterschaften aller Altersklassen ab 14 Jahre statt.

Fabian Mohr steigerte seine Bestweite in der Ak 13 mit der drei Kilogramm schweren Kugel auf 9,98 Meter und sicherte sich damit den dritten Platz. Allerdings haderte er mit den fehlenden zwei Zentimetern, hatte er sich doch eine Weite jenseits der 10-Meter-Marke vorgenommen.

Sprinttraining und allgemeine Athletik sind wegen der Größe der Halle und der Menge der Kinder und Jugendlichen die Hauptbestandteile des Hallentrainings der Schönebecker Leichtathleten.

Daher wurde bereits im September 2010 ein Antrag an das Schulverwaltungsamt Magdeburg zur Nutzung der Halle an der MDCC-Arena gestellt, um längere Läufe und Weitsprung-elemente trainieren zu können. Ein "Entgelt" von 20,45 Euro pro angefangener Trainingsstunde sollte dafür gezahlt werden. Mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren (Eltern) hatte die Leichtathletik Abteilung des SSC einen Teil der benötigten Summe von ca. 600 Euro zusammen. Leider ist die Stadt Magdeburg eine Antwort auf diesen Antrag bis heute schuldig geblieben.

Somit musste Braune seinen Einfallsreichtum spielen lassen und neue Ideen entwickeln, um die Laufleistungen seiner Schützlinge zu verbessern. Die Resultate können sich sehen lassen. So erzielte Anne Schulze (Ak W 12) im B-Finale über die erstmals gelaufenen 60 Meter als Siegerin eine neue Bestzeit von 9,21 Sekunden. Zwar undankbarer Vierter im Endlauf, dennoch konnte Philip Eberle (Ak M 12) mit der Zeit von 8,94 Sekunden sehr zufrieden sein. Ein "Wackler" am Start verhinderte eine bessere Platzierung.

Weitere neue Bestleistungen erzielten Caroline Fettke (Ak W 14) in 47,95 Sekunden über 300 Meter und Julia Knape in der weiblichen B-Jugend bei ihrem ersten Start über 200 Meter. In 27,56 Sekunden wurde sie Zweite und schaffte die Norm für die Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften. Lucas Müller (mJA) wurde in 7,56 Sekunden Zweiter über 60 Meter und Dritter über 400 Meter (56,75 Sekunden), Sebastian Föckler (mJA) belegte über 400 Meter in 56,65 Sekunden den zweiten Platz. Müller und Föckler erreichten zusammen mit zwei Haldenslebern in der 4x200m-Staffel als Startgemeinschaft Elbe-Ohre den zweiten Platz und qualifizierten sich damit für die Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften. Die hochwertigste Sprintleistung erzielte Benjamin Langer bei den Männer als Zweitplatzierter über 400 Meter. Er erreichte sehr gute 51,16 Sekunden.

Allerdings fielen die Sprung- und Mittelstreckenergebnisse nicht zufriedenstellend aus, da die Schönebecker Hallen kein Sprungtraining zulassen und wegen der Schneemassen die Stadionrunde nicht genutzt werden konnte, So haderten einige Athleten – Christin Fillinger (Ak W 15) erreichte über 800 Meter den zweiten Platz, war aber mit ihrer Zeit von 2:30,63 Minuten nicht zufrieden – mit ihren Leistungen. Noch gravierender zeigte sich das fehlende Training im Weitsprung. Philip Eberle übertrat in allen drei Versuchen des Vorkampfes, Anne Schulze und Frederike Mehr erreichten mit 3,80 Meter bzw. 3,69 Meter Ergebnisse, die sie bereits vor einem Jahr erzielt hatten, als ein geregeltes Hallentraining noch mögich war.

Als eine weitere Schönebecker Athletin kam Sarah Wallwitz mit 10,35 Meter auf den zweiten Platz im Kugelstoßen, die A-Jugendliche Jessica Lichtenfeld wurde mit 11,86 Meter ebenfalls Zweite, Stephanie Neike (Ak W 30) Fünfte mit 8,54 Meter und Kenneth Kepka belegte in der Ak M 12 über 1000 Meter in einer Zeit von 3:41,96 Minuten den vierten Platz.