Großmühlingen (nrc) l Im Rahmen des Pfingstfestes lud der SV Viktoria Großmühlingen vier Vereine zum jährlichen Fußball-Pfingstturnier ein. Aus personellen Gründen konnten allerdings nur zwei Vereine zusagen. Der SV 09 Staßfurt II und der TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens II kamen nicht. So standen sich nur der Gastgeber und eine Mannschaft aus ehemaligen Spielern des SV Viktoria gegenüber. Unter ihnen waren einige Akteure von Kleinmühlingens erster Mannschaft; unter anderem Kapitän Sebastian Durrhack, Kevin Junge und Andreas Kirchhoff. "Das Turnier findet jedes Jahr statt", erklärte Nico Andreßeck vom SV Viktoria. "Normalerweise treten immer vier bis fünf Mannschaften an. Es ist ein bisschen schade, dass es diesmal nur zwei waren."

Beide Teams spielten dreimal 20 Minuten. Aufgrund der hohen Temperaturen fiel die Laufbereitschaft bei einigen Akteuren und vor allem beim Unparteiischen eher spärlich aus. Wer über den Platz stürmte, konnte sich mit kühlem Wasser am Seitenrand erfrischen.

Die "Gäste" zeigten von Beginn an den größeren Spielwitz und gingen recht schnell mit 1:0 in Front. Die Großmühlinger kamen allerdings nach einer holprigen Startphase besser ins Geschehen und gestalteten nach den ersten 20 Minuten die Partie auf Augenhöhe.

Am Ende mussten sie sich aber dem Team der ehemaligen Spieler mit 3:4 geschlagen geben. Für die Sieger trafen Andreas Kirchhoff, Ralf Durrhack, Kevin Junge und Sven Ehme. Die Tore für den SV Viktoria erzielten Fabian Schmidt, Phillip Ehme und Patrick Bösel.

Der Gewinner durften sich über einen, angesichts der Temperaturen, etwas ungewöhnlichen Preis freuen. Es gab nämlich keine Kiste Freibier oder ein große Ladung Eis und auch keinen Pokal, sondern ein Spanferkel. Zumindest war aber schon mal das Grillfest gesichert.