Eine wahre Torflut gab es am letzten Spieltag in der Fußball-Kreisliga. 48 Treffer fielen in den sieben Partien der Staffel Nord. Welsleben erzielte beim Kantersieg zudem sein 100. Saisontor und untermauerte nochmal seine konstant starke Saisonleistung.

Salzlandkreis (hla/fna) l Der TSV Kleinmühlingen/Zens II erreichte mit seinen sieben Toren im Bördeland-Derby noch einen einstelligen Tabellenplatz. Seine erneut starke Form unterstrich Schneidlingen. Mit der schwächsten zweiten Hälfte des Spieljahres gab Pretzien noch den Erfolg in Großmühlingen aus der Hand. Das Team verliert zudem mit Torjäger Maximilian Kompf einen tragenden Akteur. Er schließt sich womöglich dem SV Eintracht Plötzky an.

Bode Löderburg -

Jahn Gerbitz 2:1 (1:0)

Es war ein recht niveauarmes Match, bei dem der Gastgeber mehr Spielanteile hatte, jedoch aus seinen Vorteilen zu wenig machte, weil vieles vom Zufall geprägt war. Zudem zeigte sich das Schlusslicht erneut kämpferisch und gab sich nie auf. Jahn hatte nach dem Anschlusstreffer gar mehr vom Geschehen. Der Ausgleich war durchaus möglich, jedoch versäumte es der Gastgeber vor allem in Hälfte eins, seine Chancen zu nutzen, weil einfach zu viel Hektik im Spielaufbau war. So war es kein Wunder, dass beide Bode-Tore per Standard fielen.

Tore: 1:0, 2:0 Karsten Schmidt (FE, 28., FE, 73.), 2:1 Kevin Krüger (76.); SR: Bachmann (Hecklingen), ZS: 25, Rot: Michael Jungmann (72.) -Gerbitz-

Viktoria Großmühlingen -

SV Pretzien 5:3 (0:2)

Die Gäste waren sofort im Geschehen, gingen schnell in Führung und verschossen danach einen "Elfer" (Kompf, 4.). Trotzdem marschierten die Pretziener weiter und hatte gegen einen harmlosen Gastgeber, der bis zur Pause nur körperlich auf dem Spielfeld war, viele Chancen. Das Donnerwetter des Viktoria-Trainers in der Kabine zeigte sofort Wirkung, denn die Mannschaft kämpfte nun und zeigte hohe Laufbereitschaft. Dies beeindruckte die Gäste sichtlich. Sie kamen immer mehr aus dem Tritt. So wurde es ein richtig rassiges Spiel, das vom Kampf geprägt war, dabei aber stets fair blieb. Schließlich hatten die Einheimischen mehr Reserven. So reichte ein halbstündiger Kraftakt doch noch zum Sieg, auch dank des dreifachen Torschützen Fabian Schmidt.

Tore: 0:1 Maximilian Kompf (2.), 0:2 Dennis Wrubel (43.), 1:2, 2:2 Fabian Schmidt (60., 65.), 3:2 Patrick Bösel (71.), 3:3 Maximilian Kompf (74.), 4:3 Christof Engelmann (80.), 5:3 Fabian Schmidt (86.); SR: B. Radespiel (Breitenhagen), ZS: 43

Fortuna Schneidlingen -

St. G. Hecklingen 6:1 (4:0)

Der Gastgeber startete mit hohem Tempo und legte einen Blitzstart hin. Kaum ein Gästeakteur konnte seinem Gegenspieler folgen. Durch das flüssige und technisch starke Fortuna-Spiel war die Begegnung bereits nach dem ersten Drittel entschieden. Dabei ließ der Gastgeber gegen einen sehr schwachen Gast noch einige gute Chancen liegen. Danach drosselten die Einheimischen das Tempo, ohne ihre Feldüberlegenheit einzubüßen. Die Partie blieb einseitig. Mit dem Endstand war Hecklingen wohl noch gut bedient.

Tore: 1:0 Sascha Setzer (2.), 2:0 Nico Brademann (9.), 3:0 Steven Zimmermann (23.), 4:0 Nico Brademann (25.), 5:0 Steven Zimmermann (52.), 5:1 Ronny Niemann (63.), 6:1 Ronny Köhlert (83.); SR´in: Galetzka (Bebitz), ZS: 84

MTV Welsleben -

FSV Wespen 10:1 (4:1)

Frühzeitig lenkte der Gastgeber die Partie in seine Bahnen. Das Spiel war nach dem Doppelpack von Marcel Rohde sowie dem Treffer von Stefan Otto praktisch nach einer Viertelstunde entschieden. Wenngleich der FSV auch in Hälfte zwei einige Kontermöglichkeiten hatte, versprang ihm zu oft der Ball beziehungsweise kam der finale Pass nicht an, so dass ein milderes Ergebnis verwehrt blieb. Durch seinen Hattrick innerhalb von zwölf Minuten kletterte der MTV-Kapitän in der Torschützenliste am letzten Spieltag noch auf den ersten Platz.

Tore: 1:0, 2:0 Marcel Rohde (2., 12.), 3:0 Stefan Otto (15.), 3:1 Lucas Brüß (35.), 4:1, 5:1 Marcel Rohde (39., 48.), 6:1 Stefan Otto (61.), 7:1, 8:1, 9:1 Marcel Rohde (62., 67., 73.), 10:1 Dennis Harnack (76.); SR: Tuchen (Bördeland), ZS: 77

Kleinmühlingen/Zens II -

Blau-Weiß Biere 7:3 (3:1)

Die Gäste hatten erneut arge Personalsorgen, verkauften sich aber im gesamten Spiel so gut es ging. Aus einer gut gestaffelten Abwehr wurde immer wieder Konterfußball gespielt. Dieser war nie ungefährlich und mündete in drei Treffern. Mit einer bissigen und energischen Spielweise übernahm aber die TSV-Reserve recht schnell die Regie und hielt dieses Niveau über 90 Minuten. Die frühe Führung sorgte für viel Ruhe beim Gastgeber, der zudem weitere gute Chancen ausließ. Dennoch wehrte der Gast sich lange Zeit erfolgreich und kämpfte in den Zweikämpfen vorbildlich. Erst in der Schlussviertelstunde, als die Kräfte schwanden, wurde die Partie recht einseitig.

Tore: 1:0 Kevin Junge (7.), 2:0 Christian Hildebrand (10.), 2:1 Mike Schöne (32.), 3:1 Denny Klepel (38.), 4:1 Kevin Junge (61.), 4:2 Sebastian Hoffmann (70), 5:2 Christian Hildebrand (78.), 6:2 Stefan Laas (80.), 6:3 Ronny Liebert (86.), 7:3 Christian Hildebrand (88.); SR: Engelhardt (Egeln), ZS: 35

VfL Ilberstedt -

VfB Glöthe 3:4 (2:2)

Tore: 0:1 Steven Weiß (11.), 1:1 Christian Sendelbeck (13.), 1:2 Steven Weiß (33.), 2:2 Benjamin Kuhn (38.), 2:3 Toni Cruz (60.), 3:3 Tino Nitzer (67.), 3:4 Carsten Rollert (73.); SR: Altermann (Warmsdorf), ZS: 35

Groß Rosenburg -

Schönebecker SV II 1:1 (0:0)

Es war ein flottes Spiel in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Es lebte über weite Strecken vom fairen Kampf. Der Gastgeber fand zunächst besser ins Geschehen und hatte auch gute Chancen, die Führung zu erzielen. Er zeigte aber erneut Schwächen im Abschluss. Dagegen war die SSV-Reserve mit ihren Kontern nie ungefährlich. Der Gast ging so auch in Führung. Doch die Einheimischen steckten nie auf und kamen durch einen Freistoßknaller zum verdienten Ausgleich. Diesen Punkt hielt dann SVP-Keeper Martin Heinrich fest, als er einen Elfmeter von Enrico Oerke parierte (84.).

Tore: 0:1 Benjamin Jurgereit (74.), 1:1 Tim Thaele (84.); SR: Stude (Staßfurt), ZS: 48

Bilder