Zwei Jahre ist es her, dass Fußball-Landesligist TSG Calbe ein Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Magdeburg bestritt. Heute ab 18 Uhr gibt es die Begegnung als Auftakt zur Vorbereitung für den Regionalligisten erneut. Sportredakteur Frank Nahrstedt sprach mit Abteilungsleiter Rainer Schulze über den Höhepunkt der Testspiele.

Herr Schulze, werden Erinnerungen an die 0:13-Niederlage aus dem Juli 2012 wach?

Rainer Schulze: Nein, ich denke nicht. Die sollte inzwischen aus den Köpfen sein und dürfte keine Rolle spielen. Natürlich wollen wir nicht wieder so schlecht aussehen, auch wenn das Ergebnis nicht im Vordergrund steht. Magdeburg und wir wollen uns vor Ort präsentieren. Dass wir der erste Gegener der Blau-Weißen sind, das freut uns natürlich besonders. Die Vorfreude überwiegt.

Ist es für Sie persönlich das Highlight in der Vorbereitung?

Ja, absolut. Es ist das absolute Highlight, wir wollen aber auch in den folgenden Spielen sehen, wie sich die Mannschaft entwickelt.

Der neue Trainer Torsten Brinkmann arbeitet nun schon seit mehreren Tagen. Was trauen Sie der Mannschaft in der kommenden Saison zu?

Mit der Verpflichtung von Torsten Brinkmann haben wir einen Drei-Jahres-Plan aufgestellt, die Planungen sind aber noch nicht abgeschlossen. Wir wollen in der ersten Saison einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, in der zweiten vorn mitspielen und in der dritten versuchen, vorn anzuklopfen. Es soll jedoch kein Gewaltmarsch werden. Wir wollen solide wirtschaften, das Team von unten her aufbauen und in Ruhe arbeiten. Ich bin optimistisch, dass wir ein gutes Team zum Saisonstart aufs Feld schicken können.