Calbe (nrc) l Dass es kein Unentschieden oder eine knappe Entscheidung werden würde, das wusste Torsten Brinkmann, Trainer der TSG Calbe, wohl schon im Vorfeld, hieß der Gegner doch TV Askania Bernburg. Dass das Halbfinale im Fußball-Sparkassencup allerdings mit einer klaren 2:8 (1:4)-Niederlage enden würde, damit hatte er nicht gerechnet. "Wir haben unsere zwei Treffer erzielt, aber acht Gegentore sind natürlich zu viel." Nun tritt die TSG morgen im Spiel um Platz drei, das bereits um 13.30 Uhr in Förderstedt angepfiffen wird, gegen Schwarz-Gelb Bernburg an.

Zunächst ließ Calbe die Bernburger kommen. "Wir standen tief, dann wollten wir gegen Askania anlaufen", erklärte Brinkmann. "Das hat die Mannschaft auch gut umgesetzt." Vielleicht lief Calbe aber zu früh an, denn bereits in der siebten Minute fiel durch Alexander Naumann das 1:0 für Askania. Es brauchte allerdings drei Versuche, um den Ball im Tor von Sebastian Brandt unterzubringen. Der Keeper klärte den ersten, beim zweiten Versuch kam ein Saalestädter noch mit dem Fuß dazwischen.

Noch ließ sich die TSG aber nicht entmutigen und erarbeitete sich gute Möglichkeiten, doch der Abschluss wurde über zu komplizierte Wege gesucht. Bernburg war besser und so musste Brandt in der ersten Halbzeit noch drei weitere Male hinter sich greifen. Auf der anderen Seite landete das Leder nur einmal im Kasten der Kreisstädter. Sascha Bergholz netzte zum 1:2 ein. Zur Pause stand es aber bereits vorentscheidend 1:4.

In der zweiten Hälfte wurde der Klassenunterschied dann recht deutlich. Calbe hatte Probleme mit langen Bällen und in der Defensive stimmte zu oft die Zuordnung nicht. Somit hatte der Gast oft viel Platz und am Ende stand ein sehr deutliches 2:8 zu Buche. Drei Bernburger glänzten dabei per Doppelschlag.

Dennoch war Askania nicht ohne Fehler. "Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit zu leicht den Ball verloren", konstatierte Trainer Thomas Diedrich. "Zudem entstanden die zwei Gegentreffer durch grobe Fehler in der Innenverteidigung. Das kann mir natürlich nicht gefallen." Der Coach lobte allerdings seine Offensive. "Da waren wir weitaus effizienter als der Gegner."

Calbe: Brandt - Noack, Zapke, Schultz, Schmidt, Adrian (46. Kober), Rathsack, Bergholz (75. Sandau), Voigt, Schröder (67. Harms), Würlich

Bernburg: Baldauf - Nagel, Buszkowiak (66. Schoon), Bäcker, Wegener (51. Duscha), Schmidt, Naumann, Salis, Bauer, Teichert, Krause (71. Drachenberg)

Tore: 0:1 Alexander Naumann (7.), 0:2 Christian Wegener (20.), 1:2 Sascha Bergholz (25.), 1:3 Christian Wegener (34.), 1:4 Marcus Bäcker (42.), 2:4 August Schultz (50.), 2:5 Felix Teichert (51.), 2:6 Thomas Duscha(62.), 2:7 Alexander Naumann (77.), 2:8 Thomas Duscha (82.); SR: Ralf Wondratschek; ZS: 65