Nicht nur beim "Trainingstag" räumte Vanessa Schulze von der gastgebenden RSG Wespen kräftig Medaillen und Pokale ab, auch bei den Kreis-Kinder und Jugendspielen, die vor kurzem ebenfalls in Wespen ausgetragen wurden, nahm sie viel Edelmetall mit nach Hause. Abgehoben ist sie deswegen aber nicht.

Wespen l Vanessa Schulze war es fast schon ein bisschen peinlich, derart ins Rampenlicht zu rücken. Die 15-Jährige badet nicht gern in ihrem Erfolg, sie ist eher zurückhaltend, fast schon schüchtern. Nein, die Medaillen stehen bei ihr wirklich nicht im Vordergrund, beim Reiten sind ihr ganz andere Dinge wichtig. Gefreut hat sie sich über die vielen Pokale und Medaillen dennoch. Den größten Stolz hatte allerdings auch nicht ihr Vater Manfred Schulze, der ebenfalls für die RSG reitet und fährt, sondern ihr Opa Manfred Bettge, der Vorsitzende der RSG, der sie bereits im Alter von einem Jahr zu ihrem ersten Ausritt mitgenommen hatte, berichtete er mit einem Lächeln.

Sehr früh ist die Pömmelterin also mit den Pferden in Berührung gekommen, seitdem hat sie die Faszination für die großen Vierbeiner auch nicht mehr losgelassen. "Ich war schon immer vernarrt in Pferde", berichtet sie, ein Lächeln umspielt ihre Mundwinkel. Inzwischen kümmert sie sich um ihre beiden Pferde "Felix" und "Locksley", mit denen sie auch an Turnieren teilnimmt. Vor knapp vier Wochen gipfelte dies in jeder Menge Auszeichnungen, Medaillen und Scherpen bei den Kreis-Kinder- und Jugendspielen, die ebenfalls die RSG Wespen ausgerichtet hatte und an denen sie erst zum zweiten Mal teilgenommen hatte. Und beim Trainingstag am vergangenen Wochenende "hat sie auch nochmal abgeräumt", betonte ihr Opa lautstark.

Vanessa hatte ihren Heimvorteil auf der eigenen Anlage also sehr gut genutzt. Ob sie ihn auch in Zukunft ausspielen möchte, ließ sie offen. Bestimmte Ziele steckt sie sich für das Reiten nicht. "Ich möchte vor allem Spaß daran haben."

Bilder