Ausgerechnet mit der Auswärtspartie beim TSV Völpke beginnt für den Schönebecker SC morgen ab 15 Uhr das schwierige Unternehmen Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga. Beide Teams verbindet eine kleine Geschichte.

Schönebeck/Völpke l Nur zwei Siege fuhr der TSV Völpke in der vergangenen Saison ein, einen davon im Rückspiel gegen den SSC. Am Ende reichte es nur für acht Zähler, damit den letzten Tabellenplatz und 22 Zähler Rückstand auf das eigentlich rettende Ufer. Abgestiegen sind die Bördekreisler dennoch nicht, treten auch in diesem Jahr in der höchsten Spielklasse des Landes.

Der Schönebecker SC hingegen war lange ein Kandidat für die Platzierungen ganz vorn, nach vielen Unstimmigkeiten nahm das Unheil aber seinen Lauf. Nun war nicht die Niederlage in Völpke ausschlaggebend für die Talfahrt, die erst auf Platz acht endete, sie war aber irgendwie bezeichnend für die Situation.

Und in welcher Lage sich die "Grünen" nun befinden, nachdem sie den Kader mit Spielern aus der Zweiten (Kreisliga) und der A-Jugend (Verbandsliga) ergänzen mussten, das können die Völpker nachvollziehen, denn vor ziemlich genau einem Jahr waren sie an dem gleichen Punkt, nachdem der Hauptsponsor abgesprungen war. Auch sie haben einen Neuaufbau wagen müssen - und realisierten mit viel Glück den Ligaverbleib.

Für diesen möchte der SSC, wenn alles optimal laufen sollte, sportlich gern selbst sorgen, auch wenn das eine große Überraschung wäre. "Dafür müssen wir aber in jedem Spiel den Willen und die Einstellung zeigen, die wir im Pokal in Emseloh präsentiert haben", sagte Trainer Christian Kehr bereits nach der 0:2-Niederlage beim Landesklasse-Vertreter, bei der ihm vor allem der Einsatz seiner Schützlinge gefallen hatte.

Völpke hat dank des Rückzugs der FCM-Reserve die Liga gehalten. Mit Olaf Frommhagen hat Ingo Herrmanns einen neuen Co-Trainer gefunden. Der erklärt: "Ich würde vor der Saison noch keine Mannschaft als Abstiegskandidaten einstufen. Die ersten Spiele sind entscheidend. Für die Jungs wäre es natürlich schön, wenn sie nicht wieder nur gegen den Abstieg spielen, sondern sich vielleicht im Mittelfeld halten können." In Anbetracht der Situation der Schönebecker wäre ein Erfolg gegen sie natürlich wichtig, da sie wohl ebenfalls kaum zu den Topteams gehören. Allerdings erwartet Frommhagen einen taktisch disziplinierten Gegner, der sich der Bedeutung der Partie ebenfalls bewusst ist. Im Kader des TSV fehlen Tobias Grahn und der verletzte Benni Zober. Schiedsrichter ist Falk Warnecke.