Kleinmühlingen l Geht dem TSV Kleinmühlingen/Zens schon vor dem Saisonstart die Puste aus? Drei Wochen lang war die Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der Fußball-Landesklasse "super gelaufen", wie Trainer Mario Katte einschätzte. Drei Wochen lang waren zu den Einheiten fast alle Spieler da. Drei Wochen lang waren auch die Ergebnisse in den Testspielen zufriedenstellend und die Vorstellungen "besser als in den Vorjahren". Doch nun die Hiobsbotschaft vor dem Auftakt gegen den FC Zukunft Magdeburg, der heute ab 15 Uhr bevorsteht: Neun Spieler fehlen dem Team, darunter zahlreiche Stammkräfte.

Dabei hatte sich das Dilemma angekündigt: abgesagter Test gegen den Schönebecker SV, abgesagter Test am Dienstag gegen den SV Pretzien. "In der vergangenen Woche sind wir ganz schön ins Straucheln geraten", schätzt daher auch Katte ein. Am Donnerstag konnte er allerdings zumindest ein bisschen aufatmen, wenngleich er nach wie vor auf zahlreiche wichtige Spieler verzichten musste. "Dann müssen eben andere in die Bresche springen und zeigen, dass sie in die Mannschaft gehören", nimmt der Coach seine Schützlinge in die Pflicht.

Mit den Magdeburgern erwartet der TSV eine unbequeme Aufgabe. Nachdem Trainer Peter Köhler sein Amt niedergelegt hatte, übernahm der "alte Coach" Stefan Lutter erneut. Zukunft hatte zwar mit seinen Testspiel-Ergebnissen aufhorchen lassen (4:1 gegen Meridian, 10:3 gegen Ummendorfer SV), doch das Team bestritt die Partien zumeist gegen unterklassige Gegner. "Trotzdem dürfen wir die Magdeburger nicht unterschätzen, sie haben uns im vergangenen Jahr in der Rückrunde schließlich bezwungen", warnt Katte.

Er hatte in der Vorbereitung viel an der Viererkette in der Abwehr gearbeitet, trainierte vor allem in Spielformen. "Wir müssen in erster Linie auf uns schauen. Schließlich wollen wir den Start in die Saison nicht versauen. Wir wollen versuchen, gleich ein Signal zu geben." Bis vor einer Woche sah es dafür noch gut aus. Nun fallen neun Spieler aus. Katte ist also als Motivator gefragt, "damit alle an ihre Grenzen gehen" und damit dem Team nicht schon vor dem Saisonauftakt die Luft aus geht.

Es fehlen: Johannes Schliemann (rekonvaleszent), Jens Basener (Muskelfaserriss), Holger Götsche (Verletzung der Achillessehne), Sebastian Durrhack (privat), Dennis Rönz (Rippenverletzung), Denny Klepel (privat), Chris Katte (Rückenverletzung), Florian Psrengler (Schulterverletzung), Christoph Irmscher (Beruf) - keine Information; SR: Benjamin Lanzki (Oschersleben), Heiko Stapel, Frank Geßner; Saison 2013/14: 3:1, 0:2