Nun sitzen sie wieder zusammen, nebeneinander auf der Bank und lauschen der wohl ersten offiziellen Ansprache ihres Trainers Henning Stapf. Die Sommerpause ist nun endgültig vorbei für die Handballer der SG Lok Schönebeck. In der Sporthalle der Berufsschule in Frohse startete das erste Hallentraining.

Schönebeck l "Es sind ja auch fast alle da", stellte Stapf zufrieden fest. Dann blickte er aber noch einmal ernst in die Runde. "Aber ich vermisse hier noch den ein oder anderen. Wir haben nicht ewig Zeit, bevor das erste Punktspiel beginnt. Und wenn ich dann auch noch spontane Absagen bekomme, ist das für die Mannschaft nicht förderlich. Dafür habe ich in dieser Saison kein Verständnis mehr", kam gleich die klare Ansage des Trainers. Er schob allerdings gleich hinterher: "Bedanken möchte ich mich aber bei allen, die immer zu den Einheiten kommen und fleißig bei den Konditionseinheiten mitgezogen haben."

Das Training in der Halle hat zwar erst begonnen, zuvor hatten die Spieler bereits intensive Konditions- und Krafteinheiten im Freien durchlaufen. Nun galt es, wieder mit dem Ball warm zu werden. "Das ist die Grundlage für die neue Serie", so der Coach. Außerdem konnten nun die neuen Akteure austesten, wie sie ins System passen. Die Schönebecker haben sich zur neuen Saison Unterstützung von der TSG Calbe und dem HV Eintracht Glinde geholt. So sind etwa Jost Mattissek, Martin Blumenthal und Maurice Prokop aus Glinde in die Elbestadt gewechselt. Mattissek wird die Rückraummitte verstärken, Blumenthal auf Rechtsaußen oder auch in der hinteren Deckung aktiv werden und Maurice Prokop sorgt auf Linksaußen und im Rückraum für frischen Wind. Der ehemalige Calbenser Sebastian Rost wird ebenfalls auf Linksaußen eingesetzt. Außerdem kommen zwei Spieler aus der A-Jugend regulär in die Erste: Mario Meißner und Thomas Meier. Beide hatten bereits in der letzten Saison mehrere Einsatzzeiten in der Männermannschaft.

"Die Jungs haben schon in der Vorbereitung draußen mitgemacht", erklärte Stapf. "Sie haben sich schon gut in die Mannschaft eingefügt." Nun mussten sie ihr Können auf der Platte beweisen. Und wie könnte man das besser als in einem Spiel. So begann auch das Training. Die Elbestädter fanden sich zu zwei Mannschaften zusammen und traten in einer lockeren Partie gegeneinander an. A-Jugend-Trainer Lutz Bauer stand an der Seitenlinie und leitete die Partie als Coach. Dabei machte er auch gleich auf Situationen aufmerksam, die zu einer Verwarnung, Zeitstrafe oder gar Roten Karte führen könnten.

Nach dem "Testspiel" baute der Coach zwei Reihen mit Stangen auf. An jeder stellten sich zwei Mann auf: Distanzwürfe standen auf dem Programm. Und damit der andere sich nicht langweilt, mussten zusätzlich noch Hockstrecksprünge oder Liegestütze absolviert werden.

Während die Spieler auf der Platte ackerten, absolvierten die beiden Keeper, Robert Knörich und Paul Niemann, ihr eigenes Training: Aus verschiedenen Wurfpositionen wurden die Bälle abgewehrt.

Damit die Vorbereitung nicht zur "Trockenübung" wird, hat die SG Lok in den nächsten Wochen noch einige Testspiele gegen andere Mannschaften auf dem Programm. So nehmen die Schönebecker etwa an einem Turnier des SV Germania Borne teil. Neben den beiden Mannschaften der Gastgeber treten auch die Reserven des HV Rot-Weiss Staßfurt und SV Langenweddingen an.

Eine große Aufgabe wartet aber schon am kommenden Donnerstag. Dann bestreitet die SG Lok ihr erstes Testspiel. Der Gegner ist kein Geringerer als die erste Mannschaft der TSG Calbe. "Das ist schon eine Herausforderung, aber wir brauchen uns auch nicht zu verstecken. Dass die Mannschaft eine Liga höher spielt, kann uns nur recht sein. Dann wissen wir, wo wir stehen."

Bis es soweit ist, wartet aber noch eine eher entspannende Veranstaltung auf die Elbestädter. Morgen fahren sie ins Erlebnisdorf Parey und werden auf einer gemütlichen Fahrt mit dem Mühlenfloß noch einmal die Seele baumeln lassen. "Nach dem Ende der letzten Saison hatten wir keinen Termin für eine Abschlussfeier finden können. Das holen wir jetzt quasi nach. Es wird sowohl eine Abschieds- als auch Eröffnungsfeier", berichtete Stapf.

Geplante Testspiele

Do., 14.8. 19.30 Uhr Lok Schönebeck gegen TSG Calbe (Hinspiel, in Calbe)

Di., 19.8., 18.30 Uhr Lok Schönebeck gegen Möckeraner, TV (Hinspiel, in Schönebeck)

Fr., 29.8., 18.30 Uhr, Lok Schönebeck gegen Möckeraner TV (Rückspiel, in Möckern)

Di., 2.9., 18.30 Uhr, Lok Schönebeck gegen TSG Calbe (Rückspiel in Schönebeck)