Magdeburg (nrc) l Die grauen Wolken, die Mario Katte, Trainer des TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens, im Vorfeld der Begegnung gegen TuS Magdeburg-Neustadt aus personellen Gründen am Horizont aufkommen sah, waren am Ende doch nicht so dunkel, wie befürchtet. Mit 2:2 (2:2) endete die Partie der Fußball-Landesklasse wohl für beide Mannschaften zufriedenstellend. Zumindest der TSV war "sehr zufrieden. Angesichts unserer Ausfälle haben wir ein sehr gutes Spiel abgeliefert und den Punkt absolut verdient."

Dabei standen die Gäste schon nach acht Minuten mit dem Rücken zur Wand. Nach einer Ecke "hatten wir den kurzen Pfosten nicht gedeckt", erklärte Katte. Dort hatte sich TuS` Michel Dolke bestens positioniert und erzielte das 1:0 per Kopfball. "Da haben wir uns erst mal verdutzt angeschaut", so Katte etwas zerknirscht. "Das war ein ganz dummes Gegentor."

Doch danach waren die Kleinmühlinger wach. Nach einem Freistoß von Kapitän Sebastian Durrhack landete der Ball bei Kevin Junge im Strafraum. Junge verlängerte den Ball per Kopf - 1:1 (17.). Die Gäste machten weiter Dampf. Zehn Minuten später starteten sie einen Konter über links. Nach vier Stationen landete der Ball bei Max Jäger, der Andreas Kirchhoff bediente. Dieser legte sich das Leder zurecht und zielte in die rechte lange Ecke. Somit stand es nach nicht einmal 30 Minuten 2:1 für den TSV. "Das war ein sehr schöner Spielzug", lobte Katte seine Schützlinge.

Doch die Magdeburger gaben sich noch lange nicht geschlagen. "Die Partie hatte ein unwahrscheinlich hohes Tempo", so Katte. "Es war spannend. Die Mannschaften haben sich nichts geschenkt und um jeden Ball gekämpft."

TuS war sieben Minuten vor dem Halbzeitpfiff nochmals am Zug. Wieder gab es Ecke. "Wir produzierten im Prinzip den gleichen Fehler wie beim ersten Gegentreffer", haderte der Coach. Die Abwehr wurde nochmals neu geordnet. "Wahrscheinlich wollten es die Jungs besser machen." Doch der Versuch ging nach hinten los. Die abgefälschte Ecke wurde von Fabian Jahnel abgefangen, der "mit einem gezielten Schuss durch Freund und Feind direkt ins Tor traf. Das sah schon stark aus", musste Katte anerkennen.

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie dann deutlich ruhiger. Es blieb zwar weiterhin spannend, doch "das hohe Tempo der ersten Hälfte hatte wohl seinen Tribut gefordert." Größter Aufreger war dann die Rote Karte für Magdeburgs Pascal Kirschner, nachdem dieser Sebastian Mergel den Ball nach einem Einwurf direkt ins Gesicht warf.

Fußball wurde danach auch noch gespielt, aber Treffer blieben aus. "Am Ende sind wir dennoch sehr zurfrieden mit dem Ergebnis. Die Magdeburger sind schon eine Spitzenmannschaft und wir haben uns sehr gut gegen sie geschlagen", resümerte der Coach.

TSV Kleinmühlingen/Zens: Ulrich - Karg (90. Wehling), Möbius, Balder, Möbes, Kirchhoff, Ch. Katte, Mergel, Junge (78. Rönz), Jäger, Durrhack

Tore: 1:0 Michel Dolke (8.), 1.1 Kevin Junge (17.), 1:2 Andreas Kirchhoff (27.), 2:2 Fabian Jahnel (38.); SR: Steffen Wozny; Rot: Pascal Kirschner (81; Tus Magdeburg-Neustadt, unsportliches Verhalten)