Kleinmühlingen (nrc) l "Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze". Diese Weisheit nimmt Mario Katte, Trainer des TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens sehr ernst. Zwar weiß er um den Favoritenstatus seiner Elf (Landesklasse) gegenüber dem Froser SV Anhalt (Kreisliga Süd), aber "wir schauen deshalb nicht von oben auf den Gegner herab. In diesem Turnier kann jeder jeden schlagen." Die Partie im Salzlandpokal wird morgen um 15 Uhr angepfiffen.

Dass man einen Gegner aus einer niedrigeren Spielklasse nicht unterschätzen darf, weiß Katte aus Erfahrung. Im letzten Jahr schied der TSV bereits in der ersten Runde gegen die TSG Unseburg/Tarthun (Salzlandliga) aus. In dieser Saison ist Verlieren allerdings keine Option. "Wir möchte so weit wie möglich kommen." Katte betont zwar, dass auf der anderen Seite "der Ligabetrieb im Vordergrund steht", der Pokal allerdings ein "Zubrot ist, indem sich die Spieler präsentieren können." Genug Möglichkeiten dürfte es dabei vor allem für die Neuzugänge geben, denn dem TSV fehlen erneut acht Spieler. Frose ist als Gegner völlig unbekannt. Daher mahnt Katte, "dass wir uns nur auf unser Spiel konzentrieren und die Linie nicht verlassen."

Es fehlen: Max Jäger, Philipp Ehme (beide krank), Florian Spengler, Johannes Schliemann, Stefan Schliemann, Holger Götsche, Jens Basener (alle verletzt), Christoph Berlau (fraglich); SR: Marcel Kautz