Es wird das Duell Nord gegen Süd: Im Fußball-Landespokal treffen morgen um 15 Uhr der Schönebecker SV und der SV Eintracht Elster aufeinander. Einen klaren Favoriten scheint es also nicht zu geben.

Schönebeck l Der SSV hatte sich in der letzten Partei der Landesliga mit dem 5:1-Derbysieg gegen die TSG Calbe wieder ordentlich Selbstvertrauen geholt, nachdem die erste Partie mit einer bitteren Auswärtsniederlage endete. Nun soll die gute Leistung auch im Pokalspiel gegen Elster abgerufen werden. Fiedler hat seine Elf allerdings auf eine eher robuste Spielweise eingestellt, was aber auch auf rassige Zweikämpfe hoffen lässt.

Der SV Eintracht belegte in der abgelaufenen Saison in der Landesliga Süd den vierten Rang, startete in diese Spielzeit allerdings alles andere als gut. Einem Unentschieden folgte eine Niederlage, sodass Elster derzeit mit einem Zähler auf dem elften Platz steht.

Obwohl die Elbestädter ein Auswärtsspiel bestreiten, werden sie sich dennoch in gewisser Weise wie zu Hause fühlen. Dafür wollen zumindest die Fans sorgen. Damit diese ihre "Helden" auch möglichst zahlreich unterstützen können, hat der Verein einen Bus bereitgestellt. Dieser fährt morgen um 12 Uhr am Sportforum an der Barbarastraße ab. Im Derby hat die Unterstützung ihre Früchte getragen, als diese die Mannschaft ordentlich puschte. Nun liegt es am SSV, ob ihre Anhänger erneut ein kleines Feuerwerk abbrennen können.

Ein Sieg im Pokal würde auf jeden Fall zusätzlichen Aufwind für die nächste Partie in der Landesliga Nord geben. Dann wartet nämlich der Burger BC auf die Elbestädter, der derzeit mit sechs Punkten und ohne Gegentreffer die Tabelle anführt.

Fiedler kann allerdings nicht mit voller Kapelle nach Elster reisen. Voraussichtlich werden zwei bis drei Akteure ausfallen, darunter die beiden nach wie vor verletzten Robert Kellermann und Stephan Pingel. Beide müssen noch mit schweren Bänderverletzungen kämpfen.