Gnadau (nrc) l "Güsen muss eine technisch starke Mannschaft sein, wenn sie ein 1:1 gegen Besiegdas Magdeburg erreicht hat", schätzt Sebastian Pape, Trainer der SG Gnadau (16.), den nächsten Gegner seiner Elf ein. Die Partie gegen den SV Germania (14.) wird morgen um 15 Uhr angepfiffen.

Beide Teams befinden sich derzeit im Tabellenkeller und wollen unbedingt Punkte einfahren. Gnadau ist dabei noch in der größeren Bedrängnis, steht doch bis jetzt noch eine Null auf dem Konto. "Aber wir haben auch erst ein Spiel bestritten und das Team steht die derzeitige Situation tapfer durch", erklärt der Coach. "Mit einem Sieg sieht die Sache schon wieder ganz anders aus."

Die SGG stellt sich sowohl auf einen robusten als auch taktierenden Aufsteiger ein. Außerdem geht Pape von "einem offenen Schlagabtausch" aus. "Genaueres kann ich aber nicht sagen, da wir den Gegner nicht kennen und eher von dem ausgehen, was Güsen in seiner Partie gegen Besiegdas gezeigt hat."

Es fehlen: Sven Nicolaus (angeschlagen), Philipp Bläsing(verletzt), Florian Feickert, Michael Heinrich, Markus Teske (alle Urlaub), Marcel Könning (im Aufbau), Robert Paasch (fraglich); SR: Amin Hamidi