Stolze 146 Zuschauer konnte das Eröffnungsspiel der Fußball-Salzlandliga verzeichnen. Am Ende gab es auch für die Fans ein wohl versöhnliches Ende. Die Partie zwischen Aufsteiger MTV Welsleben und dem SV Wacker Felgeleben ging mit 1:1 (1:1) unentschieden aus. In der Halbzeitpause wurden die Partien für die zweite Runde im Salzlandpokal ausgelost.

Welsleben l "Ich wünsche allen faire Spiele und reichlich Tore." Mit diesen Worten eröffnete Markus Scheibel, Präsident des Kreisfachverbands Fußball Salzlandkreis, die neue Saison. Beides wurde nicht so recht in dieser Partie umgesetzt.

Doch zunächst sahen die Zuschauer einen schnellen Start vom Aufsteiger. Nach zwölf Minuten durften die Welslebener Fans schon in lautstarken Jubel ausbrechen. Stefan Otto erzielte mit einem sehenswerten Distanzschuss die 1:0-Führung für die Gastgeber. Da staunten die Felgelebener nicht schlecht. "Wir haben nicht damit gerechnet, dass der MTV vom Start weg so viel Druck aufbaut", gab Daniel Ledderbohm, der zusammen mit Reserve-Trainer Uwe Oschmann, die Geschicke an der Seitenlinie für Wacker leitete, zu. Beide vertraten Thoralf Voß, der sich im Urlaub befindet.

Die Gäste erwischte einen eher holprigen Start, kamen nicht so recht ins Geschehen hinein. Man merkte Wacker seine verletzungsbedingten Personalsorgen an. Das bedeutete aber nicht, dass sich der SVW hinten reinstellte. Er ging allmählich das hohe Tempo mit, sodass die Zuschauer eine spannende erste Halbzeit zu sehen bekamen. Welsleben hatte dabei ein leichtes Übergewicht und auch ein Chancenplus. Verwertet wurde dieses allerdings nicht.

Große Aufregung gab es, als MTV-Stürmer Marcel Rhode, der vor der Partie noch als Torschützenkönig der vergangenen Saison in der Kreisliga ausgezeichnet wurde, den Ball im Netz zappeln ließ, der Treffer aber nicht gewertet wurde. "Das kann ich nicht verstehen", kommentierte Welslebens Trainer Frank Tellge enttäuscht. Der Linienrichter hatte allerdings Abseits gesehen. Zudem kam es zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen zwei Spielern.

Allerdings war nicht nur der MTV recht unzufrieden mit der Leistung der Unparteiischen. Die bissigen Zweikämpfe endeten doch das ein oder andere Mal mit einem Akteur, der am Boden liegen blieb. Karten wurden allerdings eher spärlich verteilt.

Fußballerisch bekam das Publikum dann wieder etwas in der 35. Minute geboten. Wackers Markus Stümpel nutzte ein Missverständnis in der MTV-Abwehr und erzielte den Ausgleich. Der Welslebener Torwart sah dabei auch nicht gut aus. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Kabine.

Wer gehofft hatte, dass die Partie so lebendig weitergehen würde, der wurde allerdings enttäuscht. Die Teams hatten wohl vor einem weiteren Gegentreffer Angst. Hohe Bälle wechselten die Seiten, landeten im Aus und der Schiedsrichter musste immer wieder Aktionen abpfeifen. All das nahm das Tempo aus der Partie. Am Ende blieb es beim 1:1. Chancen gab es keine zwingenden mehr.

"Dennoch war es ein gelungener Einstand", resümierte Tellge. "Die zwei verschenkten Zähler sind natürlich schade, zumal wir ja in der ersten Hälfte mehr Chancen hatten." Ledderbohm sah es ähnlich. "Aufgrund unserer derzeitigen Personallage war das Ergebnis doch in Ordnung. Kämpferisch hat das Team auf jeden Fall alles gegeben."

MTV Welsleben: Reinhold - L. Becker, D. Rhode, P. Becker, Wallborn, Lehmann, Otto (83. Schulz), M. Rhode, Barth, Böhme, Pesel

SV Wacker Felgeleben: Clement - Jahne, Skibinski, Kral, Bröse, Drewes, Ch. Kubos (74. Engelmann), Cl. Kubos, Strümpel (81. Sch enebaum), Körner, Glaser

Tore: 1:0 Stefan Otto (12.), 1:1 Markus Strümpel (35.); SR: Sebastian Schulz; ZS: 146

Bilder