Prittitz (fna) l Beim Wanderpokal-Turnier des HC Burgenland erreichten die Handballer der TSG Calbe den zweiten Platz. Den Sieg sicherten sich die Gastgeber, die in der Mitteldeutschen Oberliga antreten, allerdings nur aufgrund des besseren Torverhältnisses. Im Aufeinandertreffen mit dem Sachsen-Anhalt-Ligisten trennten sich beide Teams mit einem 9:9-Unentschieden. Eine besondere Ehrung gab es für Philipp Giesemann. Er wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

Während es gegen den Gastgeber, der mit Kenny Dober auch den besten Akteur des Wettbewerbs stellte, ein 9:9-Remis gab, ließen die Calbenser in den übrigen Partien nichts anbrennen, bezwangen die Reserve der Gastgeber mit 18:14. Die Defensive arbeitete gut. Dies belegen die nur 49 Gegentreffer. "Von der Abwehrarbeit und vom Angriffs-Verhalten her war das ein riesen Schritt nach vorn", lobte Mannschaftsbetreuer Torsten Sowa.

Zwei Wochen vor dem Saisonstart präsentierte sich die TSG also schon in ordentlicher Form, lediglich beim Freundschaftsspiel am Dienstagabend bei Lok Schönebeck produzierte das Team in der ersten Hälfte viele Fehlversuche, warf beispielsweise durch René Hulha oder Ron Barby über den gegnerischen Kasten. In Hälfte zwei agierte es aber stabiler.

Am Sonnabend wird dem Team nun ein anderes Kaliber gegenüberstehen. Ab 18.30 Uhr treten die Saalestädter zum freundschaftlichen Vergleich und zur Neuauflage des heiß umkämpften Derbys aus der vergangenen Saison in der Mitteldeutschen Oberliga gegen den HV Staßfurt an.

Tabelle

1. HC Burgenland73:497:1

2. TSG Calbe62:497:1

3. HC Burgenland II51:534:4

4. Aufbau Altenburg49:652:6

5. Friesen Frankleben54:730:8