Zum 14. Mal organisierten die Handballer der TSG Calbe ihren Saale-Cup. Mit 55 teilnehmenden Nachwuchs-Mannschaften platzten beide Sporthallen aus allen Nähten. Den Zuschauern wurde spannende Handballkost auf teils hohem Niveau geboten.

Calbe l Ab morgen beginnt für viele Nachwuchs-Handballer im Salzlandkreis die neue Saison. Gewissermaßen als Generalprobe lud die TSG Calbe zu ihrem traditionellen Saale-Cup ein. Zwei Tage lang herrschte Hochbetrieb in den beiden Sporthallen der Saale-stadt. Jede Mannschaft, egal ob A- oder E-Jugend, wollte zeigen, welchen Stand sie sich in der Vorbereitung erarbeitet hatte.

Über vier Turniersiege durften sich die Gastgeber in der Hegersporthalle freuen. Zunächst war die weibliche B-Jugend erfolgreich, die sich souverän gegen ihre Gegner aus Oebisfelde, Schlotheim (Thüringen) und Schönebeck behauptete. In der weiblichen C-Jugend ging es durchweg spannend zu. Hier sorgten gleichwertige Teams dafür, dass im Grunde jeder jeden hätte schlagen können. Trotz eines Unentschiedens gegen den stark aufspielenden Barleber HC sicherte sich die TSG am Ende den Sieg. Auch die männlichen Jugenden A und B mussten einen Punkt abgeben. Gegner in beiden Remis war der HSV Magdeburg, der sich jeweils auch den Vizeplatz sicherte.

In der männlichen C-Jugend war der HV Wernigerode das Maß aller Dinge, konnte sich in dieser ebenfalls sehr umkämpften Spielklasse erst kurz vor Schluss gegen den Zweiten, BSV Klostermansfeld, durchsetzen. Die Mannschaft der TSG Calbe belegte am Ende Platz fünf.

Wie immer war die Sporthalle Zuckerfabrik den jüngeren Teams vorbehalten, die ihre mitgereisten Eltern mit ausgesprochen spannenden Derbys begeisterten. So war es insbesondere in der männlichen D-Jugend richtig knapp. Es wurde um jedes Tor heiß gekämpft, Rückstände zu Siegen gedreht und den Trainern gezeigt, dass man auf jeden Fall fit für die neue Saison ist. Entsprechend knapp waren am Ende auch die Ergebnisse. Den Sieg in dieser Altersklasse holte sich verdient der Barleber HC vor den Gastgebern der TSG.

Barleben mischte auch bei den D-Mädchen ganz vorn mit, musste sich in der Endabrechnung jedoch knapp dem HSV Magdeburg geschlagen geben. Calbe belegte hier Rang vier, Lok Schönebeck wurde Sechster.

Einen glatten Durchmarsch bot die HG 85 Köthen in der männlichen E-Jugend. Schönebeck erkämpfte sich den Bronzeplatz, Calbe, zum ersten Mal in neuer Konstellation, landete auf Rang fünf. In der weiblichen E-Jugend ging der Sieg an den SV Eiche Biederitz. Die zu großen Teilen neuformierte TSG-Mannschaft belegte nach einer ordentlicher Leistung den vierten Platz.

Bereits seit Monaten liefen in Calbe die Planungen für eines der größten Nachwuchs- turniere des Landes. Organi-sator Ulrich Wurbs hatte die Fäden wie gewohnt sicher in der Hand, bereitete akribisch Spielpläne und Urkunden vor, hielt Kontakt zu den angemeldeten Teams und kümmerte sich um die Einteilung der ehrenamtlichen Helfer. Diese erwiesen sich wieder einmal als größte Stütze des Turniers. Egal, ob als Schiedsrichter, am Kampf- gericht oder Drumherum.

Am Ende darf jeder stolz darauf sein, dass die beiden anstrengenden Tage fast durchweg mit positiver Resonanz der Gäste endeten. Der Saale-Cup erwies sich einmal mehr als Aushängeschild für die kontinuierliche Nachwuchsarbeit der Handballer in Calbe.

 

Bilder