Schönebeck (nrc) l Beim Schönebecker SC (16.) scheint es allmählich aufwärts zu gehen. Nach der letzten Fußball-Verbandsliga-Partie gegen Bitterfeld-Wolfen hatte Trainer Christian Kehr viel Lob für seine Elf übrig. Vor allem in der Abwehr und der Raumaufteilung hatte der Coach einen großen Schritt nach vorn erkannt. Diese Leistungen wird der SSC allerdings auch abrufen müssen, denn morgen um 15 Uhr ist der SV Edelweiß Arnstedt (4.), der sich derzeit im Aufwind befindet, zu Gast

Am vergangenen Spieltag fuhr der SVE einen 6:0-Erfolg gegen den TSV Völpke ein. Kehr rechnet also nicht mit einer "hundertprozentigen Wiederholung von Bitterfeld-Wolfen. Ich erwarte aber, dass die Mannschaft mit der richtigen Einstellung aufläuft und das kompakte Auftreten sowohl in der Offensive als auch der Defensive beibehält." Dies war die große Stärke des SSC.

Diese sollte eigentlich im Testspiel gegen Einheit Bernburg gefestigt werden, "allerdings hat die Einstellung ein Stück weit gefehlt." Kehr hofft nun, dass seine Elf den Schwung aus der letzten Liga-partie mitnimmt und "verstanden hat, dass wir über einen einheitlichen Teamgeist und Kampfeswillen auch Respekt in dieser Spieklasse bekommen".

Auf einen vollen Kader kann der Trainer allerdings nicht zählen. "Er ist derzeit etwas dezimiert. Vor allem das Fehlen von Alexander Degraf wird sich im Mittelfeld bemerkbar machen."

Es fehlen: Alexander Degraf (Urlaub), Hagen Braun, Erwin Döbel (beide verletzt), SR: Falk Warnecke (FSV Magdeburg)