Als es von Peter Weiß Szenenapplaus für Ron Baby gab, waren die Hoffnungen allgegenwärtig auf einen Auftaktsieg in der Handball-Sachsen-Anhalt-Liga. Doch am Ende waren sowohl der Trainer der TSG Calbe als auch sein Rückraumakteur froh, dass sie sich mit dem BSV Magdeburg beim 20:20 (11:12) zumindest einen Punkt teilten.

Magdeburg l Ron Barby tut sich ja zuweilen schwer, in die Tieffe zu ziehen, doch vor seinem Versuch zur 8:7-Führung erlief er sich mit einer Körpertäuschung die nötige Lücke, um vom Kreis frei zum Wurf zu kommen. Es war jedoch bezeichnend für die gesamte Vorstellung der TSG, dass Barby mit seinem Wurf an Keeper Calvin Kleineidam hängen blieb. Allerdings wurde er dabei auch unfair gestört - Siebenmeter. Diesen allerdings hielt der BSV-Keeper ebenfalls - auf der Gegenseite sorgte Magdeburgs Sebastian Hanke für die Führung der Gastgeber. "Wir haben zu viele Chancen ausgelassen. Insgesamt hatten wir 31 Fehlversuche im Spiel", haderte auch Trainer Peter Weiß.

Vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit sahen sich die Calbenser einem schnellen 11:14- (32.) und 13:17-Rückstand (42.) gegenüber. Doch mit dem Treffer von Barby aus dem Rückraum zum 14:17 ging es aufwärts. Initialzündung war dann eine starke Parade von Stefan Wiederhold. Bei einem Wurf war er schon in die linke Ecke unterwegs. Der Ball wurde allerdings noch abgefälscht. Wiederhold riss gegen die Laufrichtung noch seinen arm nach oben und klatschte das Leder ab. Im Gegenzug markierte Daniel Gieraths das 15:17 (43.).

Und dann "haben wir uns mit der Abwehrarbeit wieder ins Spiel gekämpft", lobte Weiß. Martin Sowa machte die Gegenspieler fest, Felix Kralik blockte zwei Würfe in Folge. Und Sowa erzielte mit einem Hechtsprung in den Kreis den wichtigen 18:18-Ausgleich (50.).

Die letzten zehn Minuten waren an Spannung dann kaum zu überbieten: Zwei-Minuten-Strafe für Sowa. BSV trifft zum 19:18. Wiederhold hält (53.). Sowa verwirft Strafwurf. Wiederhold hält. Barby verwirft. Wiederhold hält. René Hulha bekommt einen Schlag auf den Oberschenkel. Lucas Marschall wird eingewechselt und zieht einen Siebenmeter. Den trifft Hulha zum 19:19. Calbe in Überzahl. Fehlwurf Magdeburg (59.). Ballverlust Gieraths. Unterzahl Calbe, Parade Wiederhold. BSV per Abstauber zum 20:19. Mathias Walter zum 20:20. Wiederhold hält den Freiwurf. Ende.

"Wir wussten, dass es eine schwere Partie wird. Es war gut, dass wir uns nach dem schlechten Start in die zweite Halbzeit wieder gefangen und in der Abwehr gut gearbeitet haben", lobte Weiß. "Nun bereiten wir uns auf das nächste Spiel vor. Und das wird nicht einfacher." Am Sonnabend steht ab 17 Uhr nämlich die Begegnung mit dem amtierenden Landesmeister SV Langenweddingen auf dem Programm. Dann hoffentlich wieder mit viel Szenenapplaus der vielen Fans, die auch in Magdeburg zahlreich unterstützt haben.

TSG Calbe: Bertram, Wiederhold - Walter (2), Barby (4), Krause, Gieraths (1), Hulha (4/1), Kaiser, Rätzel, Marschall, Weiß, Sowa (6/2), F. Kralik (1), Hübner (2)

Siebenmeter: Magdeburg 3/3 - Calbe 6/3; Zeitstrafen: Magdeburg 3 - Calbe 7; Rot: Christian Hübner (59:59 Minuten) -Calbe-