Glinde (nrc) l Es war sicherlich kein optimaler Start in die neue Saison der Handball-Verbandsliga. Aber durch das 27:27 (10:15)-Unentschieden gegen den HV Ilsenburg konnte der GHV einen Punkt verbuchen. "Mir hat die Aggressivität in der Deckung gefehlt", konstatierte Spielertrainer Julian Bauer.

Dabei startete die Partie auf beiden Seiten sehr kampfbetont. Glinde markierte das erste Tor, geriet dann aber stets mit einem Treffer in Rückstand. Dies lag vor allem daran, "dass wir keine Absprache im Mittelblock hatten." Dies gelang dem Gegner besser. Auf beiden Seiten wurden allerdings über die gesamten Spielzeit mehrere Technikfehler und Fehlwürfe produziert. Die Ilsenburger konnten dieses Manko in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte hingegen reduzieren. So erarbeitete sich der HVI einen Vorsprung von fünf Treffern und lag zur Pause mit 15:10 vorn.

Nach dem Seitenwechsel ging es unvermindert hart weiter. Das hatte Folgen. Der Unparteiische griff insgesamt dreimal zur Roten Karte. Die erste bekam Ilsenburgs Johannes Bittner für ein grobes Foulspiel. Die zweite gab es für Mathias Eckardt, der drei Zeitstrafen sammelte. Aber auch die Glinder gingen nicht ohne aus. Spielertrainer Michael Kreyenberg musste ebenfalls mit Rot von der Platte.

Es gab aber nicht nur Negatives in der zweiten Hälfte. Vor allem die Glinder hatten immer wieder Grund, von ihren Sitzen aufzuspringen und lautstark Beifall zu klatschen. Der GHV hatte aufgrund der Tatsache, dass sie nur einen Torwart zur Verfügung hatten, einen alten Bekannten in Glinde für diese Partie reaktiviert: Andreas Wiese. Dieser erwies sich als starker Rückhalt im Kasten, parierte zwei Siebenmeter und hielt auch bei der zweiten Welle sicher. Er war wohl der beste Akteur des GHV.

Durch diesen Rückhalt konnten die Gastgeber auch im Spiel bleiben und über die Stationen 15:17, 17:18, 19:20 und 20:20 kämpften sie sich wieder heran und gingen schließlich sogar 23:22 in Front. Ilsenburg blieb allerdings dran, glich aus, ging wieder in Führung, sodass Glinde stets in der Pflicht blieb.

Die letzten zwei Minuten wurden dann noch einmal sehr spannend. Zunächst lag Glinde mit 25:26 zurück. Wiese parierte gleich drei Angriffe hintereinander und leitete einen Konter ein, der zum 26:26 verwandelt wurde. Im Anschluss verwarf Ilsenburg und es war an Glinde, einen Gegenstoß auszuführen - 27:26. Der Hallensprecher motivierte die Zuschauer, ihre Mannschaft noch einmal anzufeuern, was das Publikum auch mit viel Elan tat. Dennoch landete der Ball drei Sekunden vor dem Abpfiff im Netz des GHV, sodass am Ende ein knappes aber wohl auch gerechtes 27:27-Unentschieden zu Buche stand. "Ich bin nicht zufrieden. Wir haben in der zweiten Hälfte gut gespielt und es wäre ein Sieg möglich gewesen", fasste Bauer zusammen.

Glinde: Wiese, Bartels - Bauer (10), Staat, Langott (1), Freiberg, Lugoboni, Klein, Herrmann, Kowaczeck, Recker (3), Martin Kreyenberg (3), Michael Kreyenberg (7), Fechner

Siebenmeter: Glinde 4/3 - Ilsenburg 4/2; Zeitstrafen: Glinde 5 - Ilsenbrug 6; Rot: Johannes Bittner, Mathias Eckardt (beide Ilsenburg), Michael Kreyenberg (Glinde)