Kleinmühlingen (nrc) l Morgen steigt das erste Spitzenspiel der Fußball-Landesklasse. Um 15 Uhr tritt der TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens (3.) beim derzeitigen Tabellenersten, SV Groß Santersleben, an. Beide Mannschaften sind gut gestartet, aber vor allem Santersleben überrascht mit seinem derzeitigen Rang. "Wir sind auf jedem Fall gewarnt. Es wird ein ganz harter Kampf", weiß TSV-Trainer Mario Katte.

Der Coach hat sich im Vorfeld gut über den Liga-Neuling informiert. Mit Tobias Herrmann stellt der Primus auch den derzeit besten Torschützen der Spielklasse. "Wir werden unser System nun nicht komplett umstellen, aber ganz ohne Bewachung können wir diesen Stürmer auch nicht lassen", erklärt Katte. Er ist sich der großen Aufgabe bewusst. "Wir müssen vor allem mit viel Disziplin und Geduld spielen und mit dem nötigen Biss zu Werke gehen", gibt Katte die Marschroute vor.

Ein Handicap hat der TSV allerdings: Personalsorgen plagen das Team. "Aber das tut unserem System keinen Abbruch. Die Jungs, die da sind, brennen auf die Partie. Es ist ein Spitzenspiel und hat für uns einen besonderen Wert".

Es fehlen: Sebastian Mergel, Holger Götsche, Florian Sprengler (alle verletzt), Manuel Igel (krank), Mathias Karg (Urlaub), Johannes Schliemann (Rekonvaleszent), Florian Wehling, Guido Möbius (beide fraglich, Beruf); SR: Thomas Wissel (Magdeburg)