Ein Treffen mit alten Bekannten stand bereits in der vergangenen Partie ins Haus. Betraf dies nur Trainer Torsten Brinkmann (in Halberstadt), wartet nun auf die gesamte TSG Calbe (14.) ein vertrautes Gesicht. Die Saalestädter empfangen morgen um 14 Uhr den derzeitigen Ersten der Fußball-Landesliga, Burger BC. Mit Trainer Thomas Sauer.

Burg/Calbe l Der Gegner kommt in der derzeitigen Situation der TSG alles andere als gelegen. Mit einem Torverhältnis von 13:2 und 15 Punkten sowie fünf Siegen in Serie "sind die Rollen in dieser Partie ganz klar verteilt. Burg ist der absolute Favorit", fasst Brinkmann zusammen. Die Favoritenrolle nimmt der BBC für den TSG-Coach auch in der Liga ein.

Hinzu kommt, dass Sauer, der Calbe die vergangenen zwei Jahre betreute, nun an der Seitenlinie des Gegners steht. "Die TSG und auch ich wissen, dass während der 90 Minuten für Freundschaft kein Raum ist." Für Sauer ist also kein Platz für Sentimentalität. Auch Brinkmann misst der Tatsache, dass die Saalestädter ihren alten Trainer wiedersehen, keine allzugroße Bedeutung bei. "Thomas Sauer wird sicherlich auf Spieler wie August Schultz oder Sascha Bergholz aufmerksam gemacht haben, aber im Grunde hat er keinen genauen Einblick."

Brinkmann dagegen hat ihn und weiß, dass "unsere größte Baustelle derzeit die Defensive ist". Die Saalestädter wollen versuchen, gegen Burg hinten sicher zu stehen und dann über die schnellen Spieler Aktionen nach vorn zu starten. "Es bringt nichts, sich nur auf die Offensive zu konzentrieren." Zumal der Burger BC in beiden Bereichen gut aufgestellt und fest entschlossen ist, die Erfolgserie in Calbe mit Sieg Nummer sechs auszubauen.

Es fehlen: Florian Schmidt (verletzt), Sascha Bergholz, Thanh Thuan Dang Ngoc (beide fraglich) - Tim Kolzenburg (angeschlagen), Patrick Bartsch (krank), Philipp Baumgartl, Aron Pfennighaus (beide langzeitverletzt), Bastian Benkel (fraglich); SR: Stefan Dehmel (Gommern); Saison 2013/14: 3:6, 1:2