Bismark (fna) l An erster Stelle stand das Kompliment. "Obwohl die Mannschaft neu zusammengesetzt war und sich einige Spieler auf neuen Positionen beweisen mussten, hat sie das in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht", lobte Michael Steffen, der neue Trainer des Schönebecker SV, trotz der 0:6 (0:0)-Niederlage in der Fußball-Landesliga bei TuS Bismark.

Die größte Möglichkeit des SSV in Hälfte eins hatte Denis Neumann. Doch sein Fernschuss wurde von TuS-Keeper Hannes Gust stark pariert. Und auch nach dem Wechsel verpasste erst Stefan Kauczor den 1:1-Ausgleich und dann Neumann mit einem Kopfball ans Gebälk den 1:2-Anschluss. "Knackpunkt in der zweiten Halbzeit war allerdings die fehlende Fitness. Wir sind regelrecht eingebrochen", konstatierte Steffen. Aufgrund der dreiwöchigen Trainingspause nach der Unruhe in der Abteilung fehlten in den zweiten 45 Minuten oftmals die nötige Spritzigkeit beziehungsweise Kraft in den Zweikämpfen. Somit feierte Bismark einen Erfolg, "der vielleicht drei Tore zu hoch ausgefallen ist". Und auch an letzter Stelle stand das Kompliment. Trotz des hohen Rückstand "haben wir auch nach dem 0:3 oder 0:4 nicht aufgehört, sondern immer weiter gespielt".

Am morgen wird im Training dann akribisch gearbeitet, um die versäumten Einheiten möglichst schnell wieder aufzuholen.

Schönebeck: Both - Braunert, Kühn, Döring, Neumann, Bartsch (60. Prößel), Gondeck, Meyer, Bittkau, Wagner, Kauczor (76. Bittkau)

Tore: 0:1 Michael Metzger (50.), 0:2 Christoph Grabau (60.), 0:3 Michael Metzger (71.), 0:4, 0:5 Julian Müller (78., 80.), 0:6 Christoph Grabau (90. FE)); SR: Stefan Nowak (Hornhausen), ZS: 53