Schönebeck/Stendal (fna) l Gern erinnert man sich beim Schönebecker SC an das Gastspiel der vergangenen Saison am Stendaler Hölzchen. Mit einem 3:1-Sieg wurden die Punkte damals entführt. Nicht so gern hat man das Drumherum in Erinnerung, die Kabinen und der Sanitärbereich waren nicht auf dem neusten Stand. Morgen, wenn der SSC am 14 Uhr in der Fußball-Verbandsliga erneut beim 1. FC Lok zu Gast ist, könnte es genau umgekehrt sein.

Zum einen hatten die "Grünen" personellen Aderlass zu verzeichnen, unter anderem laufen Moritz Instenberg, Andreas Sommermeyer und Bryan Giebichenstein inzwischen für die Altmärker auf. Zum anderen haben die Stendaler vor kurzem renoviert, unter anderem die Duschen erneuert und eine seit Jahren nicht mehr benutzte Sauna instand gesetzt. Der SSC wird allerdings nicht in die Altmark reisen, um sich von den Annehmlichkeiten neben dem Platz verwöhnen zu lassen. Stendal präsentierte sich bislang nicht überzeugend, spielte viermal Remis und hat erst sieben Zähler auf dem Konto.

Doch der SSC hat arge Personalprobleme, wird sich wohl mit Spielern der Alt-Herren verstärken, da die A-Jugendlichen parallel gefordert sind. "Wir wollen versuchen, so lange wie möglich dagegen zu halten", sagt Trainer Christian Kehr.

Es fehlen: Artem Sikulskyi (privat) - Marcel Zielke, Thomas Jaenecke, Philipp Kappler (alle angeschlagen); SR: Daniel Köppen (Linthe), Sebastian Ehmke, Jens Granat; Saison 2013/14: 1:2, 1:3