Mit der TSG Unseburg/Tarthun hat die Fußball-Salzlandliga einen neuen Tabellenführer. Neu ist auch das Schlusslicht, denn durch den ersten Saisonsieg im Kellerduell gab Egeln diesen Platz an Welsleben ab.

Salzlandkreis (hla/nrc) l Neugattersleben (spielfrei) führt ein breites Mittelfeld an, das bis Platz elf reicht. Die vier Teams am Tabellenende trennt auch nur ein Punkt. Die 529 Zuschauer sahen in den sieben Partien drei Feldverweise und 28 Tore, davon gleich acht beim Schützenfest in Wolmirsleben.

SV 08 Baalberge -

1. FSV Nienburg 3:3 (2:3)

Nienburg legte mit hohem Tempo los und hätte nach dem 1:0 schon die Vorentscheidung erzielen können. Mit seinem ersten Angriff gelang dem SV 08 der Ausgleich. Der FSV gab weiter den Ton an, musste aber nach Abwehrproblemen erneut den Ausgleich hinnehmen. Mit der dritten Führung im Rücken bestimmte Nienburg das Geschehen, versäumte aber Treffer Nummer vier nachzulegen. So belohnte sich Baalberge mit dem glücklichen Remis für seinen Kampfgeist.

Tore: 0:1 Sebastian Bruchardt (7.), 1:1 Tomas Fau (11.), 1:2 Tobias Donath (16.), 2:2 Tomas Fau (26.), 2:3 Tobias Donath (44.), 3:3 David Christov (90+2); SR: Wondratschek (Westeregeln), ZS: 112

MTV Welsleben -

Egelner SV Germ. 2:3 (0:2)

In einer bis zur Pause recht niveauarmen Partie hatte der MTV mehr Spielanteile. Jedoch war die fußballerische Linie nicht vorhanden. Der ESV - mit seinem frühen Führungstor im Rücken - spulte sein Pensum ruhig und clever ab, baute die Führung verdient aus. Nach dem Seitenwechsel kam Welsleben bissiger und zielstrebiger zurück, erzielte schnell das Anschlusstor und berannte in der Folge das ESV-Tor. Jedoch kam zu oft die "Brechstange" zum Einsatz. Die Gäste verloren nur selten die Übersicht und legten nach. Das erneute MTV-Anschlusstor kam aber zu spät.

Tore: 0:1 Steven Bohne (3.), 0:2 Jens Brauer (39.), 1:2 Marcel Rohde (49.), 1:3 Tobias Liste (82.), 2:3 Marcel Rohde (HE, 88.); SR: Lange (Könnern), ZS: 57

TSG Calbe II -

Unseburg/Tarthun 1:2 (0:1)

Es war ein kampfbetontes Spiel. Kein Team konnte sich Feldvorteile erarbeiten. Die Partie lebte vom hohen Spannungsgehalt, dabei blieb das Fußballerische aber zu oft auf der Stecke. Nach einer Ecke nutzte der Gast seine letzte Chance zum Siegtor und kam, gemessen an den Anteilen, zum glücklichen Dreier.

Tore: 0:1 Denis Winter (38.), 1:1 Alexander Voigt (47.), 1:2 Anne-Jan van der Velde (88.); SR: Meiners (Groß Börnecke), ZS: 38

SV Wolmirsleben -

Einheit Bernburg 4:4 (3:1)

Beide Mannschaften waren zunächst auf Sicherung des eigenen Tors bedacht. Doch mit der SVW-Führung nach dem ersten guten Angriff lief es beim Gastgeber besser. Die Gäste konnten oft nur reagieren oder gar nur hinterherlaufen. So schien die Partie nach einer Stunde entschieden. Doch als Alexander Rettinger mit der ersten Ballberührung nach seiner Einwechselung den zweiten Einheit-Treffer erzielte, bekam sein Team die oft zitierte "zweite Luft". Da der SVW seinem hohen Tempo aus der ersten Hälfte immer mehr Tribut zollen musste, kippte das Geschehen zu Gunsten der Kreisstädter.

Tore: 1:0 Marcus Beck (20.), 2:0 Robin Müller (28.), 2:1 Karl Thiel (34.), 3:1 Robin Müller (43.), 4:1 Karsten Schmidt (56.), 4:2 Alexander Rettinger (66.), 4:3 Max Fränkel (84.), 4:4 Marcel Wiedensee (90.); SR: Rittweger (Eggersdorf), ZS: 60

Warthe Hakeborn -

BSV Eickendorf 1:1 (1:1)

Beide Teams wollten in der Startphase unbedingt den Sieg und boten attraktiven Offensivfußball. Es war die beste Phase des Spiels, denn mit der Zeit verflachte das Geschehen zwischen den Strafräumen. Die beiden Tore bildeten die Höhepunkte. Nach der Pause sank das Niveau weiter, weil auch die Fitness fehlte.

Tore: 0:1 Michel Wiechert (39.), 1:1 Michael Wodarzek (45.); SR: Träger (Frose), ZS: 60, Gelb-Rot: Maik Engelhardt (Hakeborn, 90.)

SV Rathmannsdorf -

Wacker Felgeleben 1:0 (1:0)

Es war vor allen vom Gastgeber ein intensiv geführtes Spiel. Damit knüpfte der SVR an seine Freitagsleistung an. Beide Trainer hatten das Absichern des eigenen Tors als Hauptziel ausgegeben. Trotzdem war Rathmannsdorf im Mittelfeld aktiver, kam so immer wieder zu Chancen. Wacker war in Überzahl im Schlussdrittel im Vorwärtsgang zu harmlos.

Tor: Danny Rückriem (29.); SR: Müller (Aschersleben), ZS: 112, Gelb-Rot: Steffen Prengel (Rathmannsdorf, 61.)

Rot-Weiß Alsleben -

Eintr. Winningen 2:1 (1:1)

Der Gastgeber erwischte einen Start nach Maß, weckte damit aber die Gäste. Die Eintracht hatte nach dem Ausgleich gute Chancen. Doch mit der Zeit zeigte Alsleben wieder mehr Einsatz. So wurde Hälfte zwei zunächst sehr hektisch (Verwarnungen und Rot), beruhigte sich aber wieder. Dem Gastgeber gelang in Unterzahl die erneute Führung. Zwar rannte der Gast in weitere Folge energisch an, aber mit zu wenig Torgefahr. Alsleben hatte mit seinen Kontern mehrfach das 3:1 auf dem Fuß.

Tore: 1:0 Tomas Vavra (3.), 1:1 Dominik Pahl (FE, 17.), 2:1 Tim Gadkowsky (66.); SR: S. Schulz (Bernburg), ZS: 90, Rot: Marcus Reckrühm (Alsleben, 57.)