Für fast alle Mannschaften der Fußball-Salzlandliga stand eine "englische Woche" an. Sowohl am Freitag als auch am Sonntag fanden Spiele statt. Die Trainer lobten ihre Teams für ihr Durchhaltevermögen, aber nicht alle gaben Nominierungen für die "Salzland-Elf des Tages" ab.

Salzlandkreis l Vor allem auf der Position des rechten Verteidigern konnten sich mehrere Spieler auszeichnen. Außerdem fiel das Mittelfeld auf. So nominierte Tino Kirst, Trainer der TSG Unseburg/Tarthun, gleich zwei seiner Mittelfeld-Akteure: Anee-Jan van der Velde und Josè Mundt. "In beiden Partien fielen Anee-Jan und José durch viel Einsatz auf, sie haben sehr gut harmoniert." Mundt erzielte im Freitagsspiel gegen Rot-Weiß Alsleben, das die TSG mit 8:4 für sich entschied, gleich zwei Tore und auch van der Velde glänzte mit dem 1:0. Außerdem hob Kirst Libero Torsten Fräsdorf hervor.

Detlef Sobczak, Co-Trainer der TSG Calbe II, nominierte ebenfalls einen Mittelfeld-Spieler: Stefan Sandau. "Er stach aus einer sehr guten geschlossenen Mannschaftsleistung heraus." Die Saalestädter unterlagen Unseburg/Thartun unglücklich mit 1:2, konnten aber zuvor einen 1:0-Erfolg in Eickendorf feiern.

BSV-Coach Marco Schmoldt hatte nach dem 1:1 in Hakeborn und der Heimniederlage gegen Calbe II vor allem viel Lob für Libero und Kapitän Steffen Brandt übrig. "Er hat sowohl auf seiner Position als auch als Kapitän voll überzeugt." Außerdem nominierte er seinen Keeper Daniel Beck. "Er hat eine souveräne Leistung in beiden Partien gezeigt und war stark im Eins-gegen Eins."

Hakeborns Trainer und Abteilungsleiter Marcus Drößler nominierte Libero Kevin Römmling und seinen Rechtsaußen Michael Wodarzek für seine "starke läuferische Leistung. Er war einfach überall zu finden."

Wolmirsleben, das mit 0:5 in Winningen unterging, sich dafür aber gegen Bernburg mit einem 4:4 zurückmeldete, hatte ebenfalls einen guten Mann auf der rechten Seite: Nick Kluczka, "der seine Seite gut im Griff hatte". Außerdem stach laut Trainer Jürgen Kauws Stürmer Robin Müller heraus, der zwei Treffer gegen den SV Einheit erzielte.

Aufsteiger MTV Welsleben bestritt zum ersten Mal eine "englische Woche", "doch die Mannschaft hat das gut weggesteckt", lobte Abteilungsleiter Jan Thäle. Die Partien gegen den Egelner SV Germania und den SV Warthe Hakeborn endeten mit einer 2:3- beziehungsweise 0:1-Niederlage. Dennoch fiel der noch junge Mittelfeld-Spieler Lukas Becker dem Abteilungsleiter in beiden Spielen positiv auf. "Er ist einer unserer A-Junioren und hat sich trotz seiner Unerfahrenheit mit viel Einsatz bewehrt." Becker war auch sehr variabel, was die Seiten betraf. Gegen Hakeborn spielte er im linken, gegen Egeln im rechten Mittelfeld.