Fünf Nachwuchsteams der TSG-Handballer aus Calbe waren am vergangenen Wochenende im Einsatz. Über den höchsten Sieg durfte sich dabei die männliche E-Jugend freuen, die in Blankenburg einen 38:1-Kantersieg einfuhr.

Calbe l Einen weiteren Kantersieg verbuchte die männliche D-Jugend. Am Ende hieß es gegen Thale/Westerhausen aus Calbenser Sicht 33:8 (13:3). Nichts zu holen gab es hingegen für die weibliche D-Jugend, die der ersten Vertretung des HC Salzland 06 mit 3:29 (2:14) unterlag.

Sachsen-Anhalt-Liga, mJA

HSG Osterburg -

TSG Calbe 24:28 (9:12)

In der vergleichsweise emotional geführten Partie gelang es dem Team von Eckhard Rätzel und Antje Lück am Ende, den nötigen kühlen Kopf zu bewahren. Bis zum Stand von 6:6 (19.) war die Begegnung zwar ausgeglichen, von einem zaghafen Abtasten allerdings nichts zu spüren. Man kannte sich und ging von Beginn an entsprechend kämpferisch zu Felde. Bis zum Wechsel gelang es Calbe dann auch, sich einen kleinen Vorsprung herauszuarbeiten.

In der zweiten Hälfte schloss Osterburg noch einmal an (12:33, 33.), ehe die TSG zum 18:12 und später zum 21:14 (44.) endgültig enteilte. Garant für diese gute Phase, laut Co-Trainerin Lück, war die kämpferische und disziplinierte Leistung der Jungen, die sich zum Teil auf ungewohnten Positionen beweisen mussten. Zum Ende steigerte sich auch Torhüter Leon Dobertin noch einmal. Er hatte bereits im ersten Durchgang starke Paraden gezeigt. Am Sonnabend steht für die Calbenser die Begegnung mit dem Tabellenersten aus Halle auf dem Programm.

TSG Calbe: Leon Dobertin - Christoph Borzucki (1), Tim Gieraths (2), Marius Harig (9/1), Nico Haverland, Florian Lück (2), Max Mehr (3), Alex Rockmann (7), Marius Schwarz (4), Tim Wiesenmüller, Jan-Oliver Würpel

Bezirksliga, wJE

TSG Calbe -

HC Salzland 06 22:9 (13:3)

Die weibliche E-Jugend durfte sich in ihrem zweiten Spiel über den zweiten Sieg freuen. Das Team beherrschte den Gegner vom HC Salzland 06 in allen Belangen und erarbeitete sich frühzeitig ein gutes Polster. Als stabiler Kern erwiesen sich einmal mehr Greta Sroka, Anna Schiefer und Lisa Schmidt, die sich auf den Mittelpositionen zahlreiche gute Torchancen erkämpften. Lediglich an der Ausbeute muss noch gearbeitet werden, um auch gegen stärkere Gegner mehr Sicherheit in das Spiel zu bringen.

In der zweiten Hälfte bekamen dann auch die jungen Spielerinnen, die erst seit diesem Jahr am Punktspielbetrieb teilnehmen, ihre erste größere Verantwortung, die sie im Großen und Ganzen auch zufriedenstellend lösten. Die letzten Minuten gehörten dann den Gästen, die zwar recht früh ihre Unterlegenheit anerkannten, aber dennoch mit viel Einsatz bis zur letzten Minute kämpften. Aus dem 5:22 wurde so noch ein 9:22.

TSG Calbe: Sophie Wende - Emma Hoffmann (2), Lisa Höppner, Emma Hühne, Daria Krafzcyk, Hanna Lenz, Tabea Linkohr, Anna Schiefer (5), Lisa Schmidt (9), Tamara Schulze, Greta Sroka (6)