Glinde (nrc) l Es wird eine Fahrt ins Ungewisse, wenn der Glinder HV "Eintracht" heute um 17 Uhr bei TuS Magdeburg antritt. Die Landeshauptstädter sind in dieser Saison in die Handball-Verbandsliga aufgestiegen und stehen dennoch bereits auf dem dritten Platz.

"Man kann schon sagen, dass TuS der Favorit ist", schätzt Julian Bauer aus dem Spieler-Trainergespann mit Michael Kreyenberg ein. "Aber die Außenseiterrolle liegt uns ganz gut." Da Glinde den Gegner nicht kennt, will sich die Mannschaft auch ausschließlich auf das eigene Spiel konzentrieren. "Ich erwarte Geduld im Angriff und viel Einsatz", gibt Bauer die Marschroute vor.

Die Geduld fehlte dem GHV in der zweiten Hälfte ihrer vergangenen Partie und das hätte ihn beinahe den Sieg gekostet. Sie wird auch wichtig sein, denn die Magdeburger sind variabel in der Deckung und haben mit Kevin Krause einen torgefährlichen Spieler in ihren Reihen. "Aber wir konzentrieren uns ganz auf uns", betont Bauer. "Wichtig ist auch, dass die Konzentration nicht nachlässt. Darüber haben wir im Training noch einmal gesprochen."

Die Zeichen für eine volle Konzentration über 60 Minuten stehen gut, denn anders als im vergangenen Heimspiel hat der GHV eine volle Bank zur Verfügung, sodass das Spieler-Trainer-Gespann bei Schwächen reagieren kann.