Niegripp l In der Fußball-Landesklasse verlor die SG Blau-Weiß Niegripp ihr Heimspiel gegen den TSV Kleinmühlingen/Zens mit 0:2 (0:2). Bereits in der zweiten Minute mussten die ersatzgeschwächten Gastgeber einem Rückstand hinterherlaufen.

Mit einer schmalen Bank, aber dennoch zuversichtlich wollten die Gastgeber die Partie beginnen. "Wir hatten uns trotz unserer momentanen Personallage viel vorgenommen, doch mit dem ersten Treffer in der zweiten Minute war das Spiel eigentlich gelaufen", so SG-Trainer Joachim Greisner. Max Jäger traf für die Gäste, da waren vermutlich noch nicht einmal alle Zuschauer auf ihren Plätzen. Den endgültigen K.o. setzte Kevin Junge in der 20. Minute mit seinem Treffer zum 2:0. Während es bei den Hausherren in der Halbzeitansprache darum ging, sich nicht "abschlachten" zu lassen, fasste Gäste-Coach Mario Katte ein positiveres Fazit: "Wir waren in der ersten Halbzeit sehr präsent und haben mit unseren schnellen Toren früh für klare Fronten gesorgt."

Nach der Pause ging Niegripp energischer zu Werke, was sich auch in den Zweikämpfen niederschlug, wobei "das Spiel sehr robust, aber nie unfair" wurde, wie Katte betonte. Dabei vergaben die Gäste sogar noch eindeutige Chancen, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. So hatte Kevin Junge bereits Thomas Rimpl im Tor der Niegripper geschlagen, traf beim Versuch ins verwaiste Gehäuse zu schießen lediglich den Pfosten (80.). Dagegen ließen die Gastgeber es an offensiver Durchschlagskraft vermissen. "Wir haben Kampfgeist bewiesen und hatten in der zweiten Hälfte auch mehr vom Spiel, aber der finale Pass hat gefehlt. Bis zum Strafraum haben wir uns sauber kombiniert, doch der letzte Zug zum Tor blieb aus", resümierte Greisner. Bezeichnend war eine Szene aus der 83. Minute, als nach schönem Kombinationsspiel zwischen Bastian Schlüter und Ronny Pantenburg Lukas Briest vollkommen frei im Strafraum des TSV stand und statt selbst abzuschließen einen noch besser postierten Mitspieler suchte. So blieb es beim 0:2 für die Gäste.

TSV-Trainer Mario Katte war nach der Partie zufrieden: "Nach den zuweilen glücklichen Siegen der vergangenen Wochen haben wir diesmal auch spielerisch überzeugt. Kompliment an die Mannschaft für die geschlossene Leistung." Niegripps Coach Joachim Greisner blieb indes nur die Hoffnung auf bessere Zeiten: "Momentan kommt bei uns alles zusammen, aber es geht weiter."

SG Blau-Weiß Niegripp: Rimpl - Gerber, Zeuch, B. Schlüter, Nabel, Jentzsch, Mlynek, Ackmann, Lorbeer (46. Briest), Rennwald (85. Kübler), Pantenburg

TSV Kleinmühlingen/Zens: Ulrich - Karg, Möbius, Klepel, Berlau, Möbes, Rönz, Junge (85. Balder), Igel, Jäger, S. Schliemann (88. J. Schliemann)

Tore: 0:1 Max Jäger (2.), 0:2 Kevin Junge (23.);SR: Robert Stähr (Uchtspringe), Memis Ozcan, Bastian Lammers; ZS: 79