Kurz vor den Herbstferien absolvierten die Nachwuchs-Handballer der TSG Calbe noch einmal ein volles Programm. Bis auf zwei Teams waren alle im Einsatz, selbst die Jüngsten traten beim Miniturnier an. Am Ende sicherten sich alle Mannschaften im Spielbetrieb die Punkte.

Calbe l In der Sachsen-Anhalt-Liga gewann die männliche A-Jugend mit 30:23 (15:12) gegen den SV Irxleben 1919. Die weibliche B-Jugend erarbeitete sich einen 23:18 (10:9)-Sieg gegen den SV Blau-Rot Coswig. Bei den Bezirksligisten war die männliche B-Jugend 22:16 (11:6) gegen die JSpG Schönebeck/Glinde erfolgreich und die weibliche C-Jugend gewann ihr Auswärtsspiel in Halberstadt klar mit 33:18.

Sachsen-Anhalt-Liga, mJC

Post SV Magdeburg -

TSG Calbe 19:27 (11:16)

Die Gäste zeigten eine ganz starke Leistung. "Ich bin stolz auf die Jungs", kommentierte Trainer Rolf Schwarz, der wie die mitgereisten Eltern und Fans eine Mannschaft in Topform erlebt. So liefen die Saalestädter zwar in der nervösen Anfangsphase einem Rückstand hinterher, drehten den Spieß aber schließlich um und führten zum Wechsel bereits mit fünf Toren. "Sie haben sich von ihrem Weg nicht abbringen lassen und versucht, das umzusetzen, was wir im Training besprochen haben", so der Coach zufrieden. Ausdrücklich lobte er Torhüter Max Lehmann, der in der zweiten Hälfte einen Ball aus nächster Nähe ins Gesicht bekam, standhaft blieb und trotzdem seine Position nicht verlassen wollte. Seine Mannschaft honorierte das mit einer nochmaligen Steigerung in der Abwehrarbeit und gemeinsam gelang es, den Vorsprung bis zum Ende weiter auszubauen.

TSG Calbe: Max Lehmann - Max Ammerpohl (1), Bennet Breitenstein, Bryan Fritze, Niklas Gillich, Dominic Held, Bobic Hillert (12), Robin Jesdinsky (7), Luca Koch (1), Angelo Maibuhr, Simon Mutsch, Tim Wagener (6)

Bezirksliga, mJD

SV Anhalt Bernburg -

TSG Calbe 14:29 (9:19)

Die Gäste dominierten von Anfang an und lagen nach wenigen Minuten mit 7:2 vorn. "Wir haben den Ball laufen lassen und das Umkehrspiel hat sehr gut funktioniert", lobte Trainerin Heike Falke, die in der Anfangsphase dennoch Grund zur Kritik hatte. So stimmte die Zuordnung in der Abwehr in den ersten zehn Minuten überhaupt nicht, was Bernburg unnötig viele Freiräume gab. Im Ergebnis spiegelte sich das in diesem Fall nicht wieder, könnte gegen einen gleichwertigen Gegner aber den Genickbruch bedeuten. Erst nach eine Auszeit lief es besser und jeder bekam in der verbleibenden Zeit seinen Einsatz. Insgesamt war die Trainerin mit dem Spiel zufrieden und freute sich, dass ihre Schützlinge langsam die für sie neue Raumdeckung in der zweiten Hälfte umsetzen. Sie ist derzeit einer der Schwerpunkte im Training.

TSG Calbe: Vico Tappenbeck - Malte Gottschalk, Erik Großhennig (4), Nick Heinze, Niels Kober (3), Jonas Mierzwiak, Alexander Möhring (5), Cedric Müller, Otto Rausch (3), Julian Schmidt, Paul Steffen (8), Nico Wurg (1), Vincent Wuwer (5)

Bezirksliga, mJE

TSG Calbe -

Germania Borne 18:11 (9:5)

Mit einer sehr breiten Torverteilung überzeugte die männliche E-Jugend der TSG Calbe am Sonnabend in ihrem Heimspiel gegen den SV Germania Borne. Die Jungen hatten es schwer gegen die körperlich präsenteren Gäste, konnten dies allerdings mit einem guten Zusammenspiel und viel Einsatz ausgleichen. So zeigten sich die Saalestädter wieselflink, als es um das Erkämpfen des Balls ging. Dank der starken Anfangsphase war die TSG sodann auf 8:1 enteilt und Trainerin Martina Schnürpel begann, die Positionen rotieren zu lassen. Dass das nicht ohne einen Bruch im Spielfluss abging, ist in der erst seit kurzer Zeit zusammen spielenden Mannschaft verständlich. Der Sieg war jedoch nie in Gefahr, zumal die Jungen das im Training Erlernte immer besser umsetzen und geschlossen füreinander einstehen. Ihr Punktekonto haben sie nach dem 18:11 (9:5)-Erfolg vor der Herbstpause zunächst einmal ausgeglichen.

TSG Calbe: Jannes Arlt, John Müller - Felix Held (2), Emiel Herzig (3), Jan Hollemann (3), Ari Knothe (3), Paul Lehmann (3), Jannick Lück (2), Adrian Matthees, Enrico Müller, Julian Ritscher (1), Jonas Wurg (1)

Miniturnier in Calbe

Wenn mehr als 70 kleine Handballer durch die Hegersporthalle wuseln, ist es in erster Linie laut, aber immer auch recht fröhlich. Zum ersten Mal in dieser Saison lud die TSG Calbe am Sonntag die Minimannschaften des Bezirks zum Spielfest ein. Wie immer stand dabei nicht nur das Handballspielen im Vordergrund, sondern auch Grundübungen und koordinative Aufgaben. Im Stationsbetrieb versuchten sich die Knirpse, die höchstens acht Jahre alt waren, am Zielwurf, krabbelten durch den Kriechtunnel, sprangen in Reifen und balancierten über die Bank. Spaß hat das auf jeden Fall gemacht und zwar sowohl den Kindern als auch ihren Eltern, die das bunte Treiben auf der Tribüne verfolgten. Am Ende wurde dann in einem kleinen Turnier natürlich auch Handball gespielt, es fielen Tore und Siege, am Ende erhielt aber jeder seiner Medaille für die erfolgreiche Teilnahme an dem gelungenen Fest.

Erfreulich war übrigens, dass sich die gestandenen Kräfte in diesem Jahr auf das Organisieren und das Agieren im Hintergrund beschränken konnten. So waren Vertreter der Frauenmannschaft, der ersten Männermannschaft und etlicher Nachwuchs-Teams in der Halle, betreuten die Stationen, besetzten das Kampfgericht und leiteten die Handballspiele. Ein schöner Beleg für das gute Miteinander der Generationen in der Handballabteilung der TSG Calbe - Fortsetzung und Ausbau absolut erwünscht.

Teilnehmende Mannschaften: HC Salzland 06 I, SG Lok Schönebeck, TSG Calbe weiblich, HC Salzland 06 II, SV Irxleben 1919 I, SV Wacker 09 Westeregeln, TSG Calbe männlich, SV Irxleben 1919 II

 

Bilder