Schönebeck (fna) l Die Kurve des Schönebecker SV zeigt nach oben. Mit dem deutlichen 5:1 (5:0)-Erfolg über den FC Einheit Wernigerode feierte das Team von Trainer Michael Steffen seinen dritten Heimsieg in dieser Saison und fuhr sieben Punkte aus den vergangenen drei Begegnungen in der Fußball-Landesliga ein.

Von Beginn an setzten die Schönebecker die Hasseröder unter Druck. Mit einer guten kämpferischen Einstellung und einer hohen Laufbereitschaft erzwangen die "Roten" somit immer wieder Ballgewinne. Bereits in der fünften Minute wurde die Abwehr der Gäste das erste Mal überlaufen. Christian Bruchmüller schob die Flanke von der rechten Seite zur 1:0-Führung ein. Nur drei Minuten später gab es einen Freistoß von der rechten Seite, den Sebastian Jakobs völlig freistehend verwandeln konnte. Nur wenig später nutzte Torjäger Denis Neumann eine Unstimmigkeit in der gegnerischen Defensive zur 3:0-Führung.

Während an der Seitenlinie des SSV viel Jubel aufbrandete, machte sich auf der Bank des FC Einheit Ratlosigkeit breit, da die Mannschaft in den Trainingseinheiten unter der Woche einen guten Eindruck hinterlassen hatte. Bis auf eine kleine Chance durch Marco Oberstädt, dessen Schuss aber am Tor vorbeiging, erarbeitete sich Wernigerode keine nennenswerten Möglichkeiten. Auf der anderen Seite lief es dafür umso besser.

Der SSV, der nun aus einer defensiveren Stellung heraus auf Konter lauern konnte, hatte weitere Chancen. Als FCE-Keeper Kevin Wellhausen einen Ball klären wollte, traf er nur den gut nachsetzenden Steven Gondeck. Von ihm trudelte das Leder ins Tor. Und kurz vor der Pause belohnte sich Gondeck für seine starke läuferische Leistung mit dem Treffer zum 5:0, nachdem er einen Konter abschloss. Die Gäste hatten durch Benjamin Lindemann noch einen Fernschuss, der aber nur wenig Gefahr ausstrahlte.

Nach dem Wechsel hatten die Gastgeber weitere gute Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, doch Wellhausen hielt die Niederlage seines Team ins Grenzen. Stattdessen gelang durch Marco Wiese noch der Ehrentreffer.

Während auf Einheit in der kommenden Woche das Derby gegen Stahl Thale wartet, müssen die Schönebecker zum schweren Auswärtsspiel nach Magdeburg zum MSV Börde reisen. Allerdings treten sie dort mit ordentlich Selbstvertrauen an, denn die Formkurve zeigt nach oben.

Schönebeck: Both - Braunert, Kasper (75. Kauczor), Döring, Bruchmüller, Neumann, Gondeck (88. Bartsch), Dudziak, Palm, Wagner, Jakobs

Tore: 1:0 Christian Bruchmüller (5.), 2:0 Sebastian Jakobs (8.), 3:0 Denis Neumann (12.), 4:0, 5:0 Steven Gondeck (22., 43.), 5:1 Marco Wiese (59.); SR: Christian Wesemann (Arnstedt), ZS: 58