Test bestanden - so lautete das zufriedenstellende Fazit, das Torsten Brinkmann, Trainer der TSG Calbe, nach der Landes-liga-Partie gegen den VfB Ottersleben ziehen konnte. Mit 2:0 (1:0) haben die Saalestädter gezeigt, dass ihre Formkurve weiter nach oben geht.

Calbe l Brinkmann hatte im Vorfeld davon gesprochen, dass der VfB eine guter Gradmesser für seine Elf sei. "Mit dem Erfolg haben wir gezeigt, dass Calbe auf dem richtigen Weg ist."

Die TSG ging mit einer sehr defensiven Einstellung ins Spiel. "Unser Ziel war es, hinten die Null zu halten", erklärte Brinkmann. "Das ist uns auch gelungen."

Calbe setzte außerdem auf ein breites Mittelfeld und spielte mit einem 3-5-2-System. Das zahlte sich aus. Im Mittelfeld wurden sich immer wieder Bälle erobert und Angriffe eingeleitet. So setzte sich etwa Keven Harms durch und spielte dann Kay Rathsack frei. Dieser zog ab, Otterslebens Torwart konnte den Ball aber noch abwehren. Die TSG setzte aber prompt nach, denn August Schultz stand günstig und verwertete den zweiten Ball zum 1:0 (45.).

Auch in der zweiten Halbzeit hatte der Gastgeber weiterhin die meisten Möglichkeiten. Aber "unsere Chancenverwertung war wirklich schwach", haderte Brinkmann. So hatte Calbe zwei Riesenchancen, doch diese wurde aus nur zwei Meter Entfernung vergeben. "Macht doch die Bälle rein", brüllte Harms den TSG-Sturm an. Zumindest Sascha Berghoz tat seine Pflicht und erzielte, nachdem er sich über die linke Seite durchgesetzt hatte und einen Otterslebener stehen ließ, den 2:0-Siegtreffer (61.).

Trotz der Niederlage ändert sich an der Tabellensituation für den VfB nichts. Die Saalestädter klettern dagegen durch die drei Punkte auf den elften Platz.

TSG Calbe: Harant - Berner, Noack, Zapke, Harms, Schultz, Schmidt (87. Dang Ngoc), Rathsack, Bergholz (68. Adrian), Voigt, Würlich

Tore: 1:0 August Schultz (45.), 2:0 Sascha Bergholz (61.); SR: Philipp Kluge (Niemberg); ZS: 54