Salzlandkreis (nrc) l Mit dem 4:2-Ergebnis war die Partie zwichen dem SV Wacker Felgeleben und dem BSV Eickendorf die torreichste des 12. Spieltags in der Fußball-Salzlandliga. Da ist es verständlich, dass die Offensive bei den Nominierungen für die "Elf des Tages" eher spärlich bedacht wurde. Dagegen schlugen gleich drei Trainer ihre Torhüter vor.

Zum Beispiel nominierte Marcus Drößler, Trainer und Abteilungsleiter des SV Warthe Hakeborn, trotz der 2:3-Niederlage in Neugattersleben seinen Torwart Christoph Niemann. "Er hat dafür gesorgt, dass wir nicht höher verlieren und entschärfte einen Siebenmeter", lobte Drößler.

Auch Dirk Bizuga, Coach des 1. FSV Nienburg, schlug seinen Keeper Tobias Held vor. "Er stand repräsentativ für den Einsatz der ganzen Mannschaft." Nienburg musste im Spiel gegen Calbes Reserve zwölf Ausfälle kompensieren und siegte dennoch mit 2:1.

Auf der anderen Seite nominierte Jörg Harms seinen rechten Verteidiger Christian Kober und den "letzten Mann" Markus Schulz. "Beide haben ein gutes Stellungsspiel gezeigt und waren stark im Duell."

Gute Zweikampfführung sorgte auch bei Wolmirslebens Linksaußen Andreas Protzmann für eine Nominierung. "Andreas hat die gegnerischen Stürmer gut kontrolliert", lobte SVW-Trainer Jürgen Kauws. "Ansonsten war es eine geschlossene Teamleistung. Wir hätten nur das Tor treffen müssen." Die Wolmirslebener unterlagen beim SV 08 Baalberge mit 0:1.

Im Mittelfeld taten sich die Trainer mit ihren Vorschlägen eher schwer. Nur Tino Kirst, Trainer der TSG Unseburg/Tarthun nominierte trotz des torlosen Spiels gegen Bernburg seinen linken Mittelfeldspieler Daniel Gilz. "Er hat läuferisch einen enorm hohen Aufwand betrieben."

Auch die Partie zwischen Winningen und Welsleben sah ihre besten Akteure im Mittelfeld. MTV-Trainer Frank Tellge nominierte Michael Schulz im rechten Mittelfeld. "Er hat viel Einsatz gezeigt und insgesamt ein starkes Spiel gemacht." Winningens Coach Olaf Drobny schlug seine Mittelfeld-Akteure Dominik Pahl und Ingo Krone "für eine hervorragende läuferische Leistung" vor.

Dass Felgelebens Thoralf Voß zwei Stürmer nominierte, war angesichts der vier Treffer verständlich. Daniel Ledderbohm traf einmal, Martin Glaser zweimal.