Halle (tob/nrc) l Auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte, stand für die ersten Herren des Schönebecker SV beim Aufsteiger SV Francke ein wichtiger 9:7-Erfolg zu Buche. Zudem konnte Spitzenspieler Andreas Gärtner trotz lädierter Schulter mitwirken. Mit dem Erfolg rückte der SSV auf Platz zehn in der Tischtennis-Verbandsliga vor. Überragend war die Vorstellung von Andy Kohl, der die maximale Punktausbeute erreichte. Auch Karsten Winkler blieb im Einzeln ungeschlagen. Den wertvollen Punkt zum Sieg holten Gärtner und Kohl im Entscheidungsdoppel.

Nach den Anfangspaarungen erspielten sich Francke eine 2:1-Führung. Gegen die offensivstarken Sunday Kinneouzai/Christian Kühne hielten Michael Kollatsch und Karsten Winkler gut mit, unterlagen aber mit 1:3. Das SSV-Spitzenduo Gärtner/Kohl hatte Mühe, David Meyer/Florian Lüdecke in vier Sätzen zu kontrollieren. Keine Chance hatten Christian Gerlach/Thomas Winkler, die gegen die druckvoller agierenden Carsten Heyer/Chris Orlowski. Sie fanden keinen Rhythmus und kassierten eine 0:3-Niederlage.

Auch nach den ersten Einzeln führten die Hallenser. Kollatsch gestaltete die Partie mit geschicktem Umkehrspiel gegen Kinneouzai offen, unterlag aber in vier Durchgängen. Gärtner zog alle Register, um den aggressiven Kühne trotz einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung im vierten Abschnitt mit 3:2 unter Kontrolle zu halten. Thomas Winkler fand gegen Meyers Noppen-Belag kein Rezept und verlor mit 0:3.

Verlass war aber auf den gut aufgelegten Kohl. Mit effektiven Aufschlägen, die Lüdecke nicht in den Griff bekam, hatte er beim ungefährdeten 3:0-Sieg ebenso wenig Mühe wie Karsten Winkler, der mit Rhythmuswechseln und geschickter Ballverteilung Heyers Angriff weitestgehend eindämmte. Gerlach konnte dagegen erneut nicht überzeugen. Gegen Stephan Nowak agierte der SSV-Kapitän zu hektisch und verlor mit 0:3.

Dem Druck des 4:5-Rückstands hielten die Schönebecker aber stand. Nach verlorenem Auftaktsatz agierte Gärtner im Spitzenspiel gegen Kinneouzai glänzend mit der Rückhand und erarbeitete sich eine 2:1-Satzfühung. In den beiden abschließenden Durchgängen häuften sich seine Fehler und er unterlag nach fünf Sätzen. In seiner zweiten Partie lief es auch bei Kollatsch im Angriff nicht. Doch durch seinen Kampfgeist er riss das wichtige Spiel gegen Kühne mit 13:11 an sich. Kohl bestimmte gegen Meyer zunächst deutlich. Zwar steigerte sich dieser, doch Kohl gewann mit 3:1.

In einem ausgeglichenen Spiel verbesserte sich Thomas Winkler in den beiden abschließenden Durchgängen und fing Lüdecke nach einem 1:2-Satzrückstand noch ab. Die kleine Serie riss, da sich Gerlach zwar steigerte, aber nicht zu einem konstantem Angriffsspiel fand und trotz einer 2:1-Satzführung mit 2:3 gegen Heyer unterlag. Die psychologisch wichtige 8:7-Führung erzwang Karsten Winkler, der mit kontrollierter Offensive Nowak zumeist beherrschte und mit 3:1 siegte.

Im Entscheidungsdoppel gegen Kinneouzai/Kühne ließen sich Gärtner und Kohl zunächst zu weit vom Tisch drängen. Doch dann ging der SSV mit 2:1-Sätzen in Führung. Zwar mussten die Gäste noch einmal den Ausgleich hinnehmen, blieben aber konsequent und rundeten mit einem 11:8 im letzten Durchgang den umjubelten Sieg ab.

Schönebecker SV: Gärtner (2),Kollatsch (1), Kohl (3), T. Winkler (1), Gerlach, K. Winkler (2)