Schönebeck (hla/fna) l Im einzigen Nachholspiel der Fußball-Kreisliga Nord besiegte der Schönebecker SV II die Reservemannschaft des TSV Kleinmühlingen/Zens mit 2:1 (0:0). Damit konnte sich das Team im Mittelfeld festsetzen, während der Verlierer nun voll im Abstiegskeller steckt.

In dem recht niveauarmen Match blieben Torszenen fast über die gesamte Spielzeit Mangelware. Da beide Mannschaften viele technische Mängel zeigten und so schon der Aufbau oft ins Leere lief, hatten die relativ stabilen Abwehrreihen wenig Mühe, die Angreifer von ihren Toren fern zu halten. Der Gast war eher bemüht, Linie in sein Spiel zu bekommen und hatte so gut eine Stunde optisch mehr vom Match. Damit war seine Führung auch gerechtfertigt.

Jedoch baute die TSV-Reserve in der Schlussphase körperlich ab. Der Gastgeber, der von Christian Wagner, Stefan Kauczor und David Kühn aus der Landesliga-Elf unterstützt wurde, bekam die "zweite Luft". Somit konnte er das Spiel noch drehen, weil er einfach körperlich präsenter war. Er zeigte mehr Laufbereitschaft und kam so immer wieder in Ballbesitz. Dies reichte schließlich zum am Ende doch glücklichen Dreier, denn eine Punkteteilung wäre den Spielverhältnissen wohl eher gerecht geworden.

Tore: 0:1 Christian Hildebrand (55.), 1:1 Marcel Clawin (80.), 2:1 Sven Bartsch (83.); SR: Fischer (Glöthe), ZS: 15

Schönebecker SV II: Schulze - Schmutzler, Mentzel, Wagner, Albrecht, Kühn, Prößel (76. Kaersten), Kauczor, Clawin, Bartsch, Bittkau (82. Jurgeit)

TSV Kleinmühlingen/Zens II: Hellige - Kade, Sroka, Keller (58. Kallweit), Malchau, Ehme, Zimmermann, Hildebrand, Volk, Wätcke, Ast