Wernigerode (fna) l Die TSG Calbe bleibt in der Erfolgsspur und ist auch nach dem 3:0 (2:0)-Erfolg beim FC Einheit Wernigerode in der sechsten Partie in Folge unbezwungen. Als Belohnung gelang der Sprung auf den achten Platz der Fußball-Landesliga. "Wir wollen uns mittelfristig im oberen Mittelfeld etablieren. Dazu ist es aber notwendig, dass die Serie bis zur Winterpause anhält", gibt sich Trainer Torsten Brinkmann zuversichtlich und kämpferisch.

Erneut hatten seine Schützlinge die Taktik diszipliniert und bravourös umgesetzt. "Wir wussten, dass Einheit in der Offensive viel Qualität besitzt und in den ersten Minuten viel Druck erzeugen würde. Wernigerode ist in den ersten Minuten angelaufen, aber wir haben gut verteidigt", lobte der Coach. Bis auf zwei Möglichkeiten hatte sein Team nichts zugelassen.

Auf der anderen Seite wollte die TSG die Schnelligkeitsvorteile gegenüber den hochgewachsenen Verteidigern ausspielen. Das ist mehrfach gelungen, beispielsweise im Vorfeld der 1:0-Führung. Einen langen Ball über die Viererkette der Gastgeber hinweg erlief Sven Noack. Er war im gegnerischen Strafraum mit dem Kopf zuerst am Ball, bekam dann noch einen Tritt an den Mund, woraufhin die Lippe einen "Cut" erhielt. Er konnte nach kurzer Behandlungspause weitermachen. Den Elfmeter verwandelte Vit Fiser (26.).

Auch danach resultierten aus einer kompakten Abwehr heraus viele Ballgewinne, die über die schnellen Außen gefährlich nach vorn getragen wurden oder per Diagonalpass das Mittelfeld überbrückten. Einen solchen Pass von Sebastian Zapke verwandelte Maik Adrian aus 16 Metern per "Dropkick" zur 2:0-Führung. "Es war wichtig, dass wir unseren Vorsprung noch vor der Pause ausgebaut haben. So wurde es in der zweiten Halbzeit für uns einfacher."

Immer wieder starteten die Gäste gefährliche Angriffe, doch zunächst scheiterte beispielsweise Florian Schmidt am gegnersichen Torwart. Nach einem Pass auf Adrian behauptete dieser den Ball sehr gut, schirmte ihn geschickt ab und steckte ihn dann durch die Gasse auf August Schultz, der zum 3:0 traf.

"Wir wussten, dass wir gute Chancen haben, das Spiel zu gewinnen, wenn wir hinten die Null halten. Das ist uns gelungen. Es war bereits das zweite Spiel in Folge ohne Gegentreffer", freute sich Brinkmann. Nun bereitet er seine Schützlinge auf die schwere Partie gegen den Zweiten, den Magdeburger SV Börde, vor. "Es ist für mich eines der Überraschungsteams der Liga. Obwohl sich die Magdeburger personell kaum verändert haben, läuft es bei ihnen um Längen besser als noch im vergangenen Jahr", gibt Brinkmann zu Bedenken. Einen Lauf hat allerdings auch die TSG.

Calbe: Harant - Berner, Noack (61. Bergholz), Zapke, Schultz (71. Voigt), Schmidt, Fiser, Adrian (87. Trappiel), Rathsack, Würlich

Tore: 0:1 Vit Fiser (26. FE), 0:2 Maik Adrian (38.), 0:3 August Schultz (63.); SR: Marco Uhlmann (Welsleben), ZS: 62