Am Doppelspieltag des Schönebecker SV konnte lediglich eine Partie ausgetragen werden, denn die Landsberger zogen kurzfristig ihre Mannschaft aus der Tischtennis-Verbandsliga zurück. Nach spannendem Kampf behaupteten sich die Schönebecker knapp mit 9:7 gegen Diesdorf und nehmen gegenwärtig den achten Rang ein.

Schönebeck (tob/fna) l Überragend war die Vorstellung des oberen Paarkreuzes, das mit vier Siegen den Grundstein für den Erfolg legte. Darüber hinaus überzeugten auch die Doppel mit drei Punkten.

Der Start war mit zwei Erfolgen in den Doppeln verheißungsvoll. Die SSV-Spitzenpaarung Andreas Gärtner/Andy Kohl diktierte mit zielstrebigen Angriffen das Match gegen Vollmer/Milarczyk und erreichte einen sicheren 3:1-Sieg. Eine starke taktische Leistung verhalf Michael Kollatsch/Karsten Winkler zum 3:1-Erfolg gegen die angriffsstarken Herbst/Taetzsch. Auch Thomas Winkler und Christian Gerlach steigerten sich nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Peruth/Köhler, agierten aktiver und erreichten den Entscheidungssatz, den sie allerdings verloren geben mussten.

Mit drei Siegen der oberen Hälfte bauten die Elbestädter ihre Führung zum 5:1 aus. Allerdings geriet Gärtner gegen Matthias Taetzsch mit 1:2-Sätzen in Rückstand. Doch als der SSV-Topspieler vermehrt die schwächere Vorhand des Diesdorfers anvisierte, wurde er dominanter und drehte die Partie mit zwei 11:8-Erfolgen. Auch Kollatsch sah sich nach dem verlorenen Auftaktsatz im zweiten Abschnitt einem 3:7-Rückstand gegenüber. Doch seine Defensive wurde stabiler, zudem startete er vermehrt Offensivaktionen und behielt mit 3:1-Sätzen die Oberhand. Kohl musste gegen Christoph Peruth einen 1:2-Satzrückstand hinnehmen, bevor er mit verbesserter Annahme und effektiven Topspins ebenfalls als 3:2-Sieger hervorging. Thomas Winkler konnte erneut seine Probleme gegen Belagspieler nicht verbergen und musste sich Meik Vollmer mit 1:3 beugen. Gegen den kampfstarken Olaf Köhler konnte der unsicher wirkende SSV-Kapitän Gerlach die 1:3-Niederlage nicht verhindern. Allerdings sorgte der clever agierende Karsten Winkler mit einem 3:1-Sieg gegen Jens Milarczyk für die scheinbar beruhigende 6:3-Führung.

Besonders in den beiden Auftaktsätzen überzeugte Gärtner mit druckvollem Angriffsspiel und gewann gegen Ole Herbst mit 3:1. Kollatsch war mit seiner Defensive und einigen Gegenattacken gegen Taetzsch überlegen - 3:0.

Die klare Führung erweist sich als trügerisch

Doch die Sicherheit einer 8:3-Führung erwies sich als trügerisch, denn die Gäste erreichten mit vier Siegen in Serie das Entscheidungsdoppel. Kohl zog gegen den Noppen-Belag sowie den starken Unterschnitt Vollmers in drei Abschnitten den Kürzeren. Gegen Peruth war Thomas Winkler chancenlos und musste sich dem aufschlagstarken Diesdorfer mit 0:3 beugen. Erneut fand Gerlach nur in wenigen Phasen zu konzentriertem Angriffsspiel - 1:3 gegen Milarczyk. Nach verlorenem Auftaktsatz stellte Karsten Winkler sich besser auf Köhler ein, baute seine Angriffe klug auf, schloss sie druckvoll ab, verlor aber den Entscheidungssatz - 8:7.

Im abschließenden Doppel mussten Gärnter/Kohl zwar einige Angriffe von Herbst/Taetzsch passieren lassen, doch zumeist agierten sie zielstrebiger und konstanter und ließen die Gastgeber beim 3:0-Erfolg aufatmen.

SSV: Gärtner (3), Kollatsch (2,5), Kohl (2), T. Winkler, Gerlach, K. Winkler (1,5)