Schönebeck (lba/fna) l Im Duell der Reserveteams fuhr die SG Lok Schönebeck gegen den Letzten der Handball-Bezirksliga, den HV Ilsenburg II, einen klaren 43:25 (21:13)-Erfolg ein.

In den ersten Minuten präsentierten sich die Gäste gut, hielten bis zum 7:7 mit. Lok produzierte in dieser Phase zu viele Fehler. Die Mannschaft war einfach nicht wach und ließ reihenweise Chancen aus. Erst eine frühe Auszeit brachte die gewünschte Ruhe. Bereits in der siebten Minute gab es einen unrühmlichen Höhepunkt. Ilsenburgs Normen Müller foulte Marvin Ernst dermaßen grob, dass er von den stark pfeifenden Unparteiischen die Rote Karte sah. Die Lok-Sieben war jetzt in der Spur. Über die Stationen 14:11 und 18:11 wurde eine 21:13-Halbzeitführung herausgespielt.

Nach der Pause ging Lok sehr konzentriert zur Sache und erhöhte den Vorsprung kontinuierlich. Beide Torhüter waren gut aufgelegt und zeigten insgesamt 27 Paraden. Bei den Gästen schwanden die Kräfte. Alle Schönebecker erhielten Einsatzzeiten, trotzdem kam es zu keinem Bruch. Wichtig für alle Beteiligten war der 40. Treffer von Christopher Dette, der für einen Kasten "Kaltgetränke" sorgen muss.

Am kommenden Sonnabend steht ab 19.30 Uhr mit der Langenweddinger Reserve ein ganz anderes Kaliber In der Vollbring-Halle gegenüber.

Lok Schönebeck II: Niemann, Weidner, Riedel (5), Sauerzweig, Ernst (9), Thiedig (3), Dette (6), Heller (12), Lindner, Tomm (5) Kunze (1), Henschke, Lagribi (2)